Chili mit gebratenen Auberginen & Kichererbsen (low-carb)


Heute gibt es ein schnelles Chilirezept, das mit Auberginenscheiben und Kichererbsen ein leckeres Upgrade bekommt. Ich esse das Chili gerne pur und damit low-carb. Sehr gerne esse ich auch mal Nachos zum Chili.

Was gibt es bei dir zum Chili dazu?

Zutaten (für 3 Personen)

  • 1 Dose Kichererbsen (à 425 ml)
  • 1 Aubergine
  • 2 Paprikaschoten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 600 g Rinderhackfleisch
  • Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1/2 TL gemahlener ­Kreuzkümmel
  • grober Pfeffer
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 große Dose Tomaten (850 ml)

Und so geht’s:

  1. Kichererbsen in ein Sieb geben, gut abspülen und abtropfen lassen. Aubergine waschen, in Scheiben schneiden, von beiden Seiten mit Salz bestreuen und für mindestens 20 Minuten ziehen lassen. Paprikaschoten waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch schälen, fein hacken.
  2. Mittlerweile haben sich kleine Wassertropfen auf den Auberginenscheiben gesammelt. Diese mit etwas Küchenkrepp abtupfen. In einer größeren Pfanne 2 EL Öl erhitzen, Auberginen von beiden Seiten anbraten, herausnehmen und zur Seite stellen. Erneut 2 EL Öl in die Pfanne geben und das Hackfleisch darin krümelig braten. Mit Salz, Pfeffer, Zimt, Chiliflocken und Kreuzkümmel würzen. Paprika hinzugeben und 3 Minuten mitbraten, Knoblauch ebenfalls unterrühren und 2 weitere Minuten braten lassen.
  3. Tomatenmark hinzugeben, unterrühren und anschwitzen lassen (siehe auch unter Tipps). Tomaten (samt Tomatensaft) und Kichererbsen einrühren und die Tomaten mit dem Kochlöffel zerkleinern. Chili aufkochen und für ca. 8 Minuten köcheln lassen. Auberginen hinzugeben und kurz aufwärmen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.

Tipps:

  • Das Anschwitzen des Tomatenmarks ist aus zwei Gründen wichtig: Zum einen wird dadurch der Säureanteil reduziert und zum anderen werden leckere Aromastoffe freigesetzt, so dass der Geschmack besser wird.
  • Die Mengenangaben sind für eine kohlenhydratarme Mahlzeit gedacht. Wenn du Sättigungsbeilagen dazu servierst, bekommst du von der Menge auch 4 Personen satt. Zum Chili passt Baguette oder Fladenbrot.
  • Für eine ganz besondere Note empfehle ich dir, frische, gehackte Minze auf das Chili zu streuen.
  • Chili ist zu Recht ein sehr beliebtes Partyrezept. Aber auch im Alltag kannst du mit Chili immer wieder begeistern. Mein Standard-Chili-con-Carne-Rezept esse ich sehr gerne mit Zartbitterschokolade. Sehr lecker ist auch mein schnelles Chili-Rezept mit Kichererbsen und Petersilie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.