Süßkartoffel-Sandwich: Hammer lecker (Kontaktgrill)


Bei diesem Sandwich passt einfach alles zusammen. Und wenn ich “alles” schreibe, dann meine ich auch wirklich ALLES! Für den ein oder anderen mag die Kombination aus Süßkartoffel und Weißbrot vielleicht komisch klingen. Aber ich rate dir dringend zu einem eigenen Test, denn der Geschmack ist mehr als überzeugend.

Zu Beginn jedoch erst einmal eine kleine Vorwarnung: Schon beim Schreiben dieses Rezeptes vermute ich, dass es wahrscheinlich der längste Blog-Beitrag wird, den ich bisher auf mongout.de veröffentlicht habe. Mal schauen, ob ich damit am Ende richtig liege… Seit einiger Zeit bin ich ja schon dabei, an Rezepten für meinen Kontaktgrill zu werkeln. Mein “Experimentieren” fokussiert sich dabei größtenteils auf Sandwiches & Co, denn diese waren für mich der ausschlaggebende Grund für den Kauf des Kontaktgrills (einen Hinweis auf mein Gerät findest du weiter unten unter Tipps). Auf diese Seiten schaffen es letztendlich nur die Rezepte, die ich dir wirklich empfehlen möchte. Sprich: Alles was du hier findest, schmeckt mir selbst sehr gut. Dabei ist mir Qualität wichtiger als Quantität, und ich nutze den Blog als mein persönliches Kochbuch. Somit kann es dann mal eine ganze Zeit dauern, bis ein Rezept für mich rund ist und auf mongout.de glänzen darf. Zumal die Fotos auch noch gemacht werden wollen.

Bei den Sandwiches teste ich gerne unterschiedliche Zutaten und aktuell vor allem diverse Gemüsesorten. Nach Zucchini, Tomate-Paprika, Aubergine und Spargel ist nun die Süßkartoffel an der Reihe. Diese ist mit weitem Abstand meine Lieblingsknollenpflanze. Interessant finde ich die Tatsache, dass die Süßkartoffel – trotz ihres Namens – nur entfernt mit der Kartoffel verwandt ist. Aber das nur als kleiner fun-fact am Rande. Und wie man an den aufgezählten Zutaten vielleicht schon sehen kann, sind der Fantasie beim Zusammenstellen der Rezepte für den Kontaktgrill keine Grenzen gesetzt. Ich habe aber noch eine ganze Reihe an weiteren Zutaten auf meinem Zettel stehen, die ich sukzessive testen möchte. Mit anderen Worten: Schau einfach mal wieder hier vorbei, denn es kommen immer wieder weitere spannende Rezepte hinzu. Vor einiger Zeit habe ich damit angefangen, meine Kontaktgrill-Rezepte auf einer eigenen Seite auf mongout.de zusammen zu stellen, so dass die gezielte Suche danach etwas einfacher ist.

Das Süßkartoffel-Sandwich besteht hauptsächlich aus zwei Zutaten: Weißbrot und Süßkartoffel. Damit ist es enorm wichtig, dass diese beiden Bestandteile gut sind. Bei den Süßkartoffeln ist die angenehm süßliche Note, die der Honig mit sich bringt, sehr spannend. Dennoch spielen auch die anderen Zutaten eine wichtige Rolle bei diesem vegetarischen Sandwich. Zum Spinat gehören für mich auf jeden Fall der Knoblauch und die roten Zwiebeln. Habe mittlerweile schon weiße Zwiebeln dazu verwendet; aber die roten finde ich geschmacklich deutlich besser. Auch bei den Soßen habe ich ein paar unterschiedliche Varianten getestet: am meisten überzeugt hat mich meine Schmand-Sriracha-Soße. Ehrlich gesagt ist diese mal aus der Not heraus entstanden, als ich keine Mayo daheim hatte und mit vorhandenen Zutaten versucht habe, etwas mayonnaise-ähnliches selbst zu produzieren. Sriracha ist eine thailändische Soße, die du mit unterschiedlicher Schärfe kaufen kannst (selber machen geht natürlich auch). Die Soße bekommst du auf jeden Fall in einem gut sortierten Supermarkt. Sriracha kommt bei mir hin und wieder zum Würzen zum Einsatz. So auch bei diesem Rezept, denn damit hast du neben dem süßlichen Honig und dem cremigen Schmand auch eine leichte Schärfe auf dem Teller. Zur verwendeten Menge der Sriracha-Soße aber auch zu der Frage, wie du das Sandwich ohne Kontaktgrill zubereiten kannst, findest du Hinweise am Ende des Rezeptes.

Bevor ich gleich endlich zu dem eigentlichen Rezept komme, noch ein kleiner Hinweis: Wie immer freue ich mich über Anregungen, Ideen und Feedback über die Kommentarfunktion oder per Mail. So. Nun aber wirklich genug des Geredes.

Zutaten (für 4 Sandwiches)

für die Schmand-Sriracha-Soße:
  • 50 ml Milch
  • 100 g Schmand
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 90 ml Rapsöl
  • Salz
  • Sriracha-Soße (Menge siehe unter Tipps)
für die Sandwiches:
  • 1 große Süßkartoffel
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • Salz, Pfeffer
  • 2 rote Zwiebeln
  • 150 g frischer Blattspinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • Öl
  • 8 Scheiben frisches Weißbrot
  • Butter
  • Schmand-Sriracha-Soße
  • 100 g Cheddar (in Scheiben oder gerieben)

Und so geht’s:

  1. Für die Schmand-Sriracha-Soße Milch, Zitronensaft und Senf in eine hohe Schüssel geben und mit dem Pürierstab für ein paar Sekunden pürieren. Nach und nach das Öl hinzugeben und weiter pürieren, bis alles gut vermischt und die Soße etwas angedickt ist. Mit Salz würzen, Schmand mit einem Löffel unterheben und im Anschluss die Sriracha-Soße einrühren (siehe den ersten Punkt unter Tipps).
  2. Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Süßkartoffel schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden (gerne auch etwas dicker). Rosmarin unter fließendem Wasser abspülen, abschütteln und die Nadeln abzupfen. In einer Schüssel Süßkartoffelscheiben mit Olivenöl, Honig und Rosmarin vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Backblech mit Backpapier belegen, die Süßkartoffeln gut darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen für ca. 20 Minuten backen.
  4. Währenddessen den Spinat gründlich waschen und abtropfen lassen. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Die Zwiebeln in Ringe schneiden und den Knoblauch fein hacken. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe darin anbraten. Spinat hinzugeben, so lange anschwitzen, bis dieser in sich zusammengefallen ist. Knoblauch hinzufügen und kurz mit anbraten lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Den Kontaktgrill anschalten und vorheizen. Fertig gebackene Süßkartoffelstücke aus dem Ofen nehmen. Zwei Scheiben Weißbrot von jeweils einer Seite dünn mit weicher Butter bestreichen. Eine Scheibe umdrehen und auf der nicht gebutterten Seite mit ca. 4-5 TL Schmand-Sriracha-Soße bestreichen. Auf die Süßkartoffeln einige Zwiebelscheiben und Spinat geben und mit Käse bestreuen. Die zweite Scheibe Weißbrot – mit der Butter nach oben – darauf legen. Sandwich (mit beiden gebutterten Weißbrotseiten nach außen) im Kontaktgrill braten bis das Weißbrot goldbraun und der Käse geschmolzen ist. In der Zwischenzeit die nächsten Sandwiches vorbereiten. Am besten schmecken die Süßkartoffel-Sandwiches wenn sie noch warm sind.

Tipps:

  • Auf die Mengenangabe bei der Sriracha-Soße habe ich ganz bewusst verzichtet. Da ich würziges Essen gerne mag, verwende ich für die angegebene Menge mindestens 4-5 EL davon. Am besten zwischendurch abschmecken, damit die cremige Soße nicht zu scharf für deinen Geschmack wird. Wenn du Gäste hast, kannst du die Soße gut etwas früher vorbereiten. Im Kühlschrank hebe ich den Rest der Soße bis zu 2-3 Tagen in einem verschlossenen Gefäß auf. Allerdings bleiben bei mir eigentlich nicht wirklich Soßenreste übrig, da ich diese immer mit auf den Tisch stelle, so dass sich jeder – nach Geschmack – gerne mehr davon nehmen kann. Alternativ kannst du auch gerne mehr Soße auf dem Weißbrot verteilen. Damit wird das Sandwich etwas “sabschiger”, was ich recht gerne mag. Aber probiere das am besten selbst aus.
  • Zum Sandwich passt ein Salat als Beilage sehr gut.
  • Ich bin begeisterte Toast-Esserin. In Zeiten, in denen ich beruflich viel unterwegs bin, greife ich gerne mal auf haltbaren Toast aus dem Supermarkt zurück. Wenn ich mehr daheim bin, dann gibt es das frische Weißbrot vom Bäcker. Sprich: sobald ich die Wahl habe, setze ich lieber auf frische Backwaren. Den Unterschied kann man auf jeden Fall schmecken und beim Toasten sogar riechen. Beim Bäcker lasse ich mir das Weißbrot gleich in etwas dickere Scheiben schneiden. Natürlich kannst du für das Rezept die Toastsorte deiner Wahl aus dem Supermarkt verwenden; wie du bestimmt schon vermutest, empfehle ich dir, das frische Weißbrot vom Bäcker zu verwenden. Vielleicht fällt dir ja sogar der leckere Duft vom gerösteten Weißbrot auf. Also einfach mal auf den Geruch in der Küche achten.
  • Wie dir sicherlich aufgefallen ist, ist das Sandwich vegetarisch. Habe die Kombination auch schon mit Serrano- und auch Parma-Schinken probiert. Beides hat mir ebenfalls geschmeckt; allerdings brauche ich den Schinken nicht wirklich und somit hat sich bei mir die vegetarische Version durchgesetzt. Wenn du auf eine Fleischbeilage nicht verzichten magst, sind die beiden Schinkensorten eine gute Wahl.
  • Solltest du noch überlegen, ob du dir einen Kontaktgrill kaufen magst, so kann ich dir berichten, dass ich sehr zufrieden mit dem Gerät bin. Es gehört bei mir nicht zu den Sachen, die im Schrank versauern. Gerade wenn es mal schnell gehen muss, finde ich das den besten Weg um Paninis, Sandwiches & Co zu machen. Ich habe mich für diesen Grill* entschieden, falls du noch auf der Suche nach einem Kontaktgrill bist bzw. dich noch nicht entschieden hast.
  • Diese leckeren Sandwiches kannst du natürlich auch ohne Kontaktgrill genießen. Dazu die fertig zusammengestellten Sandwiches nach der oben beschriebenen Anleitung zubereiten und dann in einer Pfanne von beiden Seiten so lange anbraten, bis das Weißbrot goldbraun ist und der Käse schmilzt.
  • Weiter oben habe ich ja schon berichtet, dass ich ein begeisterter Süßkartoffel-Fan bin. Somit findest du auf mongout.de eine Vielzahl an Rezepten, die auf der Knolle basieren. Eine kleine Auswahl habe ich dir im Folgenden zusammengestellt: Gebackene Süßkartoffeln mit Kichererbsen (vegane Beilage), Roter Quinoa-Süßkartoffel-Salat, Süßkartoffel-Auflauf mit Hackfleisch und Süßkartoffelsuppe mit Hackfleisch. Alle vier Rezepte kann ich dir sehr empfehlen. Darüber hinaus kannst du in der Suchfunktion “Süßkartoffel” eingeben und dort findest du noch weitere Rezepte.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links zu Amazon. Wenn du auf den Link klickst und etwas einkaufst, bekomme ich eine Provision. An dem Preis ändert sich für dich nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.