Bolognese mit knackigem Sommergemüse


Kennst du den folgenden Spruch? “Manchmal sollte man sich lieber Nudeln als Sorgen machen.” Das habe ich irgendwie verinnerlicht 😀 und so erklärt es sich auch, warum ich mittlerweile einen ganzen Schwung an leckeren Pasta-Rezepten habe (am Ende des Rezeptes findest du eine kleine Zusammenstellung). Heute habe ich Pasta mit einer leckeren Tomatensoße und frischem Gemüse für dich im Angebot.

Auch wenn die Pinienkerne recht klein sind, so gehören diese unbedingt in die leckere Tomatensoße hinein. Auf den Tisch kommt bei mir ein weiteres Stück Parmesan und noch mehr frisches Basilikum dazu, denn von beidem kann ich eigentlich nicht genug bekommen.

Zutaten (für 4 Personen):

  • 300 g Brokkoli
  • 250 g Möhren
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g Kirschtomaten
  • 50 g Parmesan
  • 50 g grüne Oliven ohne Stein
  • 3-4 EL Pinienkerne
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 g gemischtes Hack
  • 100 ml trockener Rotwein
  • 2 kl. Dosen (je 425 ml) Kirschtomaten
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 400 g Pasta
  • ggf. 2 EL Kapern (Glas)
  • 1⁄2 Bund Basilikum

Und so geht’s:

  1. Brokkoli waschen, Röschen vom Strunk schneiden und in einem Sieb abtropfen lassen. Möhren mit einem Sparschäler* schälen, waschen und in dünne Scheiben hobeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen, Zwiebeln in Spalten schneiden und den Knoblauch fein hacken.
  2. Kirschtomaten waschen und abtropfen lassen. Parmesan fein reiben, Oliven halbieren und beides zur Seite stellen. Eine große Pfanne ohne Fett erhitzen, die Pinienkerne darin rösten und herausnehmen. Etwas Öl in die Pfanne geben und das Hackfleisch darin krümelig braten. Erst die Zwiebeln und dann den Knoblauch unterrühren, kurz mitbraten lassen und mit dem Rotwein ablöschen.
  3. Tomaten aus der Dose hinzugeben, ggf. größere Stücke etwas zerdrücken, alles gut verrühren und aufkochen lassen. Frische Tomaten zur Soße geben sowie mit Salz und Pfeffer würzen. Für ca. 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.
  4. Währenddessen die Paste nach Packungsanleitung zubereiten. In den letzten 4-5 Minuten Brokkoli-Röschen und Möhren zur Pasta geben und zusammen mit der Pasta garen.
  5. Oliven und ggf. die Kapern zur Tomatensoße geben, unterrühren und kurz erhitzen. Basilikum waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und grob hacken. Pinienkerne und Basilikum zur Soße geben, verrühren und abschmecken.
  6. Pasta mit dem Gemüse abgießen. Pasta, Gemüse und Soße in eine große Schale geben, gut verrühren, mit Parmesan bestreuen und servieren.

Tipps:

  • Mit Kapern ist das so eine Sache. Ich mag den leicht säuerlichen Geschmack hin und wieder sehr gerne. Wenn das nicht so ganz deins ist, dann kannst du diese auch weglassen. Auf Pinienkerne würde ich hingegen nicht verzichten, denn die sind kleine Highlights in diesem Nudelgericht.
  • Mittlerweile habe ich einen ganzen Schwung an Pasta-Rezepten. Ein paar wenige Empfehlungen möchte ich dir mit auf den Weg geben. Dabei versuche ich ganz unterschiedliche Richtungen abzudecken und gebe hier nur drei Rezepte zum Besten:
    • Pasta mit Sesam-Erdnuss-Dressing und Erdnüssen liebe ich so richtig und daher möchte ich dir dieses Rezept echt ans Herz legen. Die Soße ist sehr cremig, die Erdnüsse sorgen für einen tollen Crunch-Effekt und die Lauchzwiebeln geben eine schöne Würze.
    • Ganz anders ist das Rezept für feurige Pasta mit karamellisierten Maronen. Auf jeden Fall ein wirklicher Grund, sich auf die kältere Jahreszeit zu freuen. Die gerösteten Maronen bringen ordentlich Abwechslung in dein Nudelgericht. Die angenehme Schärfe kommt durch etwas Harissa.
    • Und beim Schreiben merke ich, dass ich eindeutig zu viele Pasta-Favoriten habe, um mich auf eine kleine Auswahl festzulegen. Pasta mit leckerer Fenchelsamen-Note darf hier auf keinen Fall fehlen. Wenn zu diesem Gericht noch ein leckerer Rotwein kommt, ist der Tag perfekt.
  • Oh je… Nun habe ich Pesto-Rezepte gar nicht mit in die Auswahl genommen. Pesto habe ich erst viel zu spät für mich entdeckt, denn selbstgemachtes Pesto ist wirklich einfach und schmeckt 1000 Mal besser als gekauftes Pesto. Schau dir dazu mal das Rezept für Bavette mit getuntem Petersilienpesto an.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links zu Amazon. Wenn du auf den Link klickst und etwas einkaufst, bekomme ich eine Provision. An dem Preis ändert sich für dich nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.