Rotes Mandelpesto: Das ruft nach mehr!


Wer hat es nicht: Gerichte, die man immer essen kann. Einfach weil es schmeckt. Mittlerweile habe ich zu viele davon :-D. Pesto ist dabei ganz weit vorne und das nicht nur weil ich Pasta sowas von liebe. Wahrscheinlich habe ich es schon bei all meinen Pesto-Rezepten auf mongout.de erwähnt: das Schöne ist, dass du Pesto sehr einfach variieren kannst und somit deinen eigenen Favorit Stück für Stück kreieren kannst. Du wirst feststellen, Pesto ist nicht gleich Pesto und das Verändern einer Zutat kann zu einem ganz anderen Ergebnis führen.
Dieses Pesto-Rezept mag ich besonders. Wenn du aber noch auf der Suche nach Alternativen bist, so findest du weiter unten die Links zu einer kleinen Auswahl. Solltest du das Rezept jetzt testen, so glaub mir, ich bin neidisch und möchte auch was abhaben…

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 rote Chilischoten
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 70 g Parmesan
  • 80 g blanchierte gemahlene Mandeln
  • 1 1/2 Bund Basilikum
  • gutes Olivenöl
  • 450 g Kirschtomaten
  • ggf. 2-3 EL Pinienkerne
  • 500 g Pasta (z.B. Tortiglioni)

Und so geht’s:

  1. Tomaten waschen. Chilischoten waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Knoblauch schälen, halbieren. Basilikumstängel abbrausen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und 1/3 der Blätter zur Seite legen. Den Rest des Basilikums mit den Chilischoten, Knoblauch, gemahlene Mandeln, 2/3 der Tomaten und 3 EL Ölivenöl in ein hohes Gefäß geben. Parmesan hobeln und etwa die Hälfte zu der Tomaten-Basilikum-Mischung geben. Mit den Pürierstab die Zutaten glatt mixen; ggf. noch etwas Olivenöl hinzugeben und mit Pfeffer abschmecken.
  2. Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Wer mag, Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten (aber aufpassen, dass diese nicht zu dunkel werden, da sie sonst bitter schmecken.) Die restlichen Tomaten je nach Größe halbieren oder vierteln. Wenn die Nudeln fertig sind, abgießen und etwas Kochwasser auffangen.
  3. In einer großen Schale Pesto mit dem Nudelwasser gut vermischen und dann die Pasta unterrühren. Restlichen Kirschtomaten, Basilikum drüberstreuen. Zusammen mit dem Parmesan servieren.

Tipps:

  • Wahrscheinlich hast du schon weiter oben in diesem Post bemerkt, dass ich Pesto verdammt gerne esse. Kein Gericht habe ich bisher so oft gepostet, wie die unterschiedlichen Pesto-Rezepte. Ich werde nicht müde, immer wieder andere Versionen zu probieren und das was mir richtig gut schmeckt, landet dann hier in meinem Blog. Der Klassiker unter den Pesto-Variationen ist Pesto alla Genovese. Eine mild-nussige Variation ist das Feldsalat-Walnuss-Pesto. Petersilienfreunde sollten es unbedingt mal Bavette mit getuntem Petersilienpesto versuchen und für die würzigen unter euch, gibt es all’arrabbiata. Vielleicht wird aus dir auch noch ein richtiger Pesto-Fan.
  • Pesto machen ist mächtig einfach, schnell und gut variierbar. Also versuch dein Glück; aber vielleicht nicht unbedingt, wenn Schwiegermutter zu Besuch ist 😉
  • Zu Pesto passt beispielsweise ein einfacher Salat.

Gefällt Dir der Artikel? Teile ihn mit Deinen Freunden...
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Tumblr
Tumblr
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.