Festliches Birnen-Tiramisu im Glas


An Weihnachten darf es gerne etwas festlicher werden und so gab es bei mir dieses hervorragende Birnen-Tiramisu. Ich liebe Nachtische, die im Glas zubereitet werden, da man den gesamten Nachtisch rundherum bestaunen kannst. Dazu kommt, dass du das Tiramisu ganz entspannt am Vortag vorbereiten kannst.

Besonders lecker ist das Birnen-Tiramisu, wenn die Löffelbiskuits den Birnenkompott gut aufgesogen hat. Zusammen mit den Granatapfelkernen geben die Spekulatiuskrümel dem Dessert eine weihnachtliche Note, die aber nicht nur an Weihnachten hervorragend schmeckt.

Zutaten (für 6 Portionen):

  • 6 große Birnen
  • 2 EL Butter
  • 75 g + 80 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillinzucker
  • Zimt
  • 1 Granatapfel
  • 10 Spekulatiuskekse
  • 500 g Magerquark
  • 250 g Mascarpone
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Packung Löffelbiskuits

Und so geht’s:

  1. Birnen schälen, entkernen und würfeln. Butter in einer großen Pfanne erhitzen und die Birnen darin kurz anbraten. 75 g Zucker, 1 Päckchen Vanillinzucker und 1/2 TL Zimt hinzugeben, umrühren, aufkochen und so lange bei geringer Temperatur köcheln lassen bis die Birnenwürfel weich sind. Birnenkompott vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Granatapfelkerne aus dem Granatapfel lösen (siehe dazu unter Tipps). Spekulatius in einen Gefrierbeutel geben, Beutel verschließen und die Kekse mit einem Nudelholz fein zerbröseln.
  2. Magerquark, Mascarpone, 80 g Zucker und 1 Päckchen Vanillinzucker in einer Schüssel verrühren. Sahne steifschlagen und mit einem Löffel unter die Mascarponecreme heben.
  3. Löffelbiskuits in kleine Stücke brechen und auf 6 Gläser verteilen. (Ich verwende meistens 2 Löffelbiskuits pro Glas.) Birnenkompott auf die Löffelbiskuits geben und anschließend die Mascarponecreme gleichmäßig auf dem Kompott verteilen. Dabei etwas Creme für die Dekoration zur Seite stellen. Erst mit Granatapfelkernen und dann mit den Spekulatiusbröseln bestreuen.
  4. Restliche Mascarponecreme in einen Spritzbeutel* mit geschlossener Sterntülle geben und auf jede Portion einen Sahneklecks spritzen. Mit etwas Zimt und restlichen Granatapfelkernen dekorieren.

Tipps:

  • Das Entkernen von Granatäpfeln kann schnell zu einer Sauerei werden. Daher habe ich einen guten Trick für dich, um rote Spritzer auf deinen Klamotten zu vermeiden: Einfach eine große Schale mit Wasser füllen. Vom Granatapfel “Boden” und “Deckel” abschneiden und die Schale leicht einritzen. Granatapfel ins Wasser geben und unter Wasser die Kerne herauslösen. Du wirst schnell feststellen, dass die Kerne auf den Wasserboden fallen und die Schale an der Oberfläche schwimmt. Danach das Wasser einfach abgießen und fertig.
  • Das Birnen-Tiramisu kannst du ganz entspannt einen Tag früher vorbereiten. Dadurch wird es sogar besser, denn die Flüssigkeit der Birnen kann so gut in die Löffelbiskuits einziehen.
  • Wenn du keinen Birnen magst, kannst du das Tiramisu mit Äpfeln zubereiten.
  • Nachtisch ist großartig und so habe ich hier schon einige sehr leckere Dessert-Rezepte veröffentlicht. Passend zu den Zutaten des Birnen-Tiramisus habe ich eine kleine Auswahl für dich. Wenn du auf Birnen setzt, dann ist der ganz bestimmt was für dich. Der Auflauf ist schnell gemacht und kann sowohl zum Kaffee sowie als Dessert serviert werden. Granatapfelkerne sind in der fix zubereiteten Quarkspeise mit Granola enthalten. Die Mascarponecreme mit Kaffee-Amaretto Flair wird dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
  • Als letzte Empfehlung möchte ich dir noch meine Vanille Panna Cotta mit Himbeersauce & Kakao-Crumble ans Herz legen. In der Sauce ist ein Schuss Rum drin, der sehr gut zu dem frischen Himbeergeschmack passt. Die schokoladigen Crumble-Stücke geben dem Nachtisch noch den nötigen Crunch.
  • Meinen oben verlinkten Spritzbeutel* habe ich nun schon seit einigen Jahren. Er lässt sich sehr einfach reinigen und ich kann ihn wirklich empfehlen.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links zu Amazon. Wenn du auf den Link klickst und etwas einkaufst, bekomme ich eine Provision. An dem Preis ändert sich für dich nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.