Kürbis-Linsensuppe: eine kreative Ladung an Vitalstoffen

Wenn Essen sowohl lecker ist, als auch gesunde Inhaltsstoffe enthält, ist es gleich doppelt so gut. Genau das bekommst du bei diesem Rezept.
Aber ich fange weiter vorne an: Bei mir dürfen Suppen nicht zu “dünn” sein und am liebsten mag ich es, wenn nicht jeder Bissen gleich schmeckt. Somit gibt es auf den meisten Suppen von mir irgendetwas spannendes oben drauf. Mein erstes Kürbissuppenrezept habe ich bereits vor 7 Jahren auf mongout.de gepostet und nun ist es wahrlich an der Zeit für einen weiteren Klassiker: Kürbissuppe mit gelben Linsen!
Linsen sind sehr gesund, da sie einiges an Nährstoffen mit sich bringen. Daher sind sie nicht nur bei Vegetariern, sondern auch bei Sportlern sehr beliebt: sie geben dem Körper u.a. sehr viele Eiweiße und sind dazu fettarm. Aber nicht nur die Linsen sind gut für den dich: Curry ist sehr bekömmlich, hilft dir bei der Verdauung und kämpft nebenbei auch noch gegen Bakterien und Viren an. Praktische Sache. Ach – da ist ja noch der Kürbis: in dem verstecken sich Vitamine, Mineralstoffe und sättigende Ballaststoffe. Wie du siehtst, hat die Suppe einiges zu bieten.

Zutaten (für 6 Personen)

  • 1,4 kg Hokkaidokürbis
  • 500 g Zucchini (ca. 2 mittlere)
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Stück Ingwer (etwa 4 cm)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 300 g gelbe Linsen (alternative rote Linsen)
  • 2 EL Öl
  • 1,5 EL Currypulver
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL flüssigen Honig
  • 3 Lorbeerblätter
  • 5 TL Gemüsebrühe (instant)
  • 1 Granatapfel
  • 400 g Kirschtomaten
  • 2 Limetten
  • 1 Avocado
  • 200 g griechischen Joghurt

Und so geht’s:

  1. Kürbis gut waschen, vierteln, Kerne entfernen und in kleine Würfel schneiden. Zucchini ebenfalls waschen und klein würfeln. Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch schälen und fein schneiden. Linsen abspülen und abtropfen lassen.
  2. In einem großen Topf das Öl erhitzen. Zwiebeln darin anbraten und die Kürbis- und Zucchiniwürfel hinzugeben. Unter Rühren ca. 5 Minuten anbraten. Ingwer und Knoblauch unterrühren, Linsen zufügen und mit dem Currypulver bestreuen. Kurz anschwitzen lassen, 1,5 Liter Wasser und den Honig zugießen und aufkochen lassen. Lorbeerblätter und Gemüsebrühe dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und für etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Kerne aus dem Granatapfel herauslösen (siehe Tipps), die Kirschtomaten waschen und vierteln. Limetten halbieren und den Saft auspressen. Avocado halbieren, den Kern herausnehmen, mit einem Esslöffel aus der Schale lösen und in kleine Stücke schneiden. Mit etwas Limettensaft beträufeln (damit die Avocadostücke nicht braun werden).
  4. Einen Teil der Kürbiswürfel und Linsen herausnehmen und kurz zur Seite stellen. Die restliche Suppe pürieren. Die Kürbiswürfel und Linsen mit den Tomaten zur pürierten Suppe geben. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Auf Suppenteller verteilen und mit Joghurt, Avocado und Granatapfelkernen garnieren.

Tipps:

  • Granatapfelkerne sind mega lecker. Allerdings spritzt es beim Entkernen arg… Am einfachsten kannst du einen Granatapfel entkernen, indem du das obere und untere Ende abschneidest. In einer Schüssel mit Wasser die Frucht Stück für Stück aufbrechen und die Kerne herauslösen. Die Kerne sinken dabei nach unten und die Trennhäute schwimmen an der Oberfläche.
  • Ich liebe die Kürbiszeit und würde sie jedes Jahr gerne verlängern. Vielleicht magst du dir ja eins meiner absoluten Lieblingsgerichte ansehen: Yummy Kürbis-Kichererbsen-Curry.

Weitere Suppenrezepte:


So lecker im Herbst: Rezept für Kürbissuppe
Muskat-Kürbis | Möhren | Walnusskerne | Ingwer | Kürbiskerne | Crème fraîche


Süßkartoffelsuppe mit Hackfleisch:
Süßkartoffeln | Kartoffeln | Möhren | Hackfleisch

Cremige Kartoffelsuppe mit Lauch und Sesam:
Kartoffeln | Sahne | Curry | Lauch | Sesam

Aromatische Kokossuppe mit Salsiccia:
Kartoffeln | Blattspinat | Salsiccia | Fenchelsamen | Kokosmilch | Honig | Oregano | Thymian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.