Yummy Kürbis-Kichererbsen-Curry


Uff. Lange kannte ich Kichererbsen nur durch Hummus und schwups waren sie in einer Schublade. Die Schublade auf der mit großen Buchstaben “KANN, aber MUSS NICHT” drauf steht. Und wie das so mit Schubladen ist, kam mit der Zeit immer mehr hinein und irgendwann waren die Kichererbsen vergessen in der hintersten Ecke. Irgendwann bin ich auf ein Rezept mit Kichererbsen gestoßen. Erst dachte ich: ach, die lass ich einfach raus. Aber irgendwie habe ich sie dann doch verwendet und BOOM: mit einem Moment sind die Kichererbsen in der “DRINGEND MEHR DAVON” Schublade gelandet und so gab es über Wochen Kichererbsen über Kichererbsen.
Da die Kürbiszeit nun endlich wieder gekommen ist, kann ich mit dir eins meiner Lieblingsrezepte teilen. Ich hoffe, es schmeckt dir!

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 kg Hokkaidokürbis
  • 400 g Brokkoli
  • 1 Dose (à 425 ml) Kichererbsen
  • 2 EL Sesam
  • 2 TL Chiliflocken
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Curry
  • 4 Stiele Petersilie
  • 4 Hähnchenfilets (à ca. 125 g)
  • 2 Dosen (à 400 ml) ungesüßte Kokosmilch
  • 1 kleiner Granatapfel

Und so geht’s:

  1. Den Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft 180 °C) vorheizen. Kichererbsen abspülen und gut abtropfen lassen. Kürbis waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Brokkoli waschen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  2. Kürbisstücke, Brokkoli und Kichererbsen in eine große Schale geben. Sesam, Chiliflocken, Salz und Pfeffer mit 3 EL Olivenöl gut vermischen, über die Kürbismischung geben und alles gut verrühren. Auf einem tiefen Backblech verteilen und im Ofen auf mittlerer Schiene 25-30 Minuten backen lassen.
  3. Hähnchenfilets mit Küchenpapier trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen und die Filets von beiden Seiten braten. Währenddessen Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen.
  4. In einem Topf Kokosmilch mit etwa 5 TL Curry erhitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken. Die Kerne vom Granatapfel herauslösen und zur Seite stellen. Hähnchenfilet in Streifen schneiden und zusammen mit der Sauce etwa 5 Minuten vor Ende der Garzeit zu dem Gemüse geben.
  5. Curry mit der ausgewählten Beilage servieren und am Ende mit den Granatapfelkernen bestreuen.

Tipps:

  • Es lohnt sich seine Schubladen immer wieder mal durchzuwühlen 😉
  • Zum Mischen des Öls nehme ich gerne alte (natürlich gereinigte) Marmeladengläser. Hier kannst du dann einfach alle Zutaten hineingeben, Deckel drauf und kräftig schütteln.
  • Ich mache meistens Reis dazu; aber du kannst beispielsweise auch Baguette dazu servieren.
  • Der Granatapfel ist Pflicht – denn der gibt dem Essen den besonderen Kick. Aber vorsicht: es spritzt. Am einfachsten kannst du einen Granatapfel entkernen, indem du das obere und untere Ende abschneidest. Und dann in einer Schüssel mit Wasser die Frucht aufbrechen und die Kerne herauslösen. Die Kerne sinken dabei nach unten und die Trennhäute schwimmen an der Oberfläche.

Gefällt Dir der Artikel? Teile ihn mit Deinen Freunden...
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Tumblr
Tumblr
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Kommentare sind geschlossen.