Rezept für einen Stollen mit Kirschen, Mohn und Marzipan


Stollen schmeckt das ganze Jahr und hat einen enormen Vorteil: Du musst nicht alles auf einmal essen, sondern kannst ihn deutlich länger genießen als die meisten Kuchen. Aber das ist nicht alles, denn der Geschmack wird sogar besser, wenn du den Stollen ein paar Tage liegen lässt (siehe unter Tipps).
Dieser Stollen gehört eindeutig zu meinen Stollen-Favoriten. Unter anderem liegt es daran, dass ich kein großer Fan von Rosinen bin und diese somit gerne aus dem Stollen heraus friemele 🙈. Bei diesem Stollen gibt es anstelle der Rosinen leckere Kirschen, die vorher ein wenig in Rum gebadet haben und somit die Laune der Kirschen gleich viel besser wird. Zu den Kirschen kommen Marzipan und Mohn dazu. Zusammen geben die drei dem Stollen ordentlich Geschmack, so dass du nach dem ersten Stück gleich nach einem Zweiten greifen musst.

Zutaten:

  • 200 g getrocknete Kirschen
  • 3 EL brauner Rum
  • 150 ml Milch
  • 1 Würfel frische Hefe (42 g)
  • 25 g + 50 g Zucker
  • 500 g Mehl + etwas mehr zum Ausrollen
  • 200 g + 150 g Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 2 Packungen (à 250 g) backfertige Mohnfüllung
  • 150 g Puderzucker

Und so geht’s:

  1. Getrocknete Kirschen grob hacken, in eine Schale geben, den Rum unterrühren und mit einem frischen Küchentuch bedecken. Milch lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröseln und 25 g Zucker hinzugeben. Umrühren und für ein paar Minuten zur Seite stellen. Mehl in eine große Rührschüssel geben, eine Mulde hineindrücken und die mittlerweile etwas aufgequollene Hefemilch in die Mulde geben. Etwas Mehl unter die Hefemilch rühren, ein Handtuch auf die Rührschüssel legen und an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.
  2. In einem kleinen Kochtopf 200 g Butter erwärmen, vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Butter, 50 g Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz zum Mehl geben und mit den Knethaken des Rührgerätes zu einem glatten Teig verrühren. Rum-Kirschen hinzugeben und unterkneten. Teig erneut zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen.
  3. Backblech mit Backpapier auslegen. Mit einer Küchenreibe das Marzipan grob raspeln und gut mit der Mohnfüllung vermischen. Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Hefeteig darauf rechteckig (ca. 35 x 37 cm) ausrollen. Die gesamte Teigfläche gleichmäßig mit der Marzipan-Mohnmasse bestreichen und den Rand an den kurzen Seiten etwas einschlagen. Teig von einer der langen Seiten aufrollen. Eine Hälfte der Teigrolle längs mit den Händen vorsichtig eindrücken und die höhere Seite darüber klappen, so dass die typische Stollenform entsteht. Stollen aufs Backpapier legen und nochmals zugedeckt für 30 Minuten gehen lassen. Backofen vorheizen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C).
  4. Stollen für 20 Minuten backen, Backofen herunterstellen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) und für weitere 35-40 Minuten backen. Zum Ende der Backzeit des Öfteren nachschauen, ob der Stolle zu dunkel wird – dann ggf. mit Alufolie bedecken und unter der Alufolie zu Ende backen. 150 g Butter schmelzen.
  5. Stollen aus dem Backofen nehmen, die Hälfte der geschmolzenen Butter über den heißen Stollen streichen und ordentlich mit Puderzucker bestäuben. Den Vorgang wiederholen. Stollen gut auskühlen lassen.

Tipps:

  • Der Stollen schmeckt noch besser, wenn du ihn ein paar Tagen ziehen lässt. Dazu den Stollen luftdicht und gut verpackt an einem warmen Ort aufbewahren. Der Stollen hält sich so mindestens 14 Tage.
  • Ein paar meiner Stollenrezepte findest du bereits online auf mongout.de. Diese unterscheiden sich sehr von diesem Rezept und sind es ebenfalls wert, probiert zu werden. Das Stollengebäck mit Karamellbonbons ist schon praktisch in kleinen Stücken und aus dem Rezept für Mandelstollen kannst du ein paar kleine Stolen machen und diese verschenken.
  • Zum Stollen passt Tee, Kaffee oder auch eine cremige, heiße Schokolade. Und am besten stellst du noch eine große Dose mit leckeren Weihnachtskeksen daneben, zum Beispiel gefüllt mit Baiser-Sternchen mit Schoko und Kaffee und leckere Haferplätzchen.
  • Du magst Hefeteig auch sehr gerne? Dann schau dir doch mal das Zuckerkuchen-Rezept an.
  • Auf einem der Fotos siehst du ein Lichthaus von Räder*. Diese gehören bei mir zu Weihnachten dazu.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links zu Amazon. Wenn du auf den Link klickst und etwas einkaufst, bekomme ich eine Provision. An dem Preis ändert sich für dich nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.