Rezept für Chicken Tikka Masala (low carb)


In der letzten Zeit war es etwas ruhiger hier… Nachdem ich einen richtig entspannten Urlaub verbracht habe, hatte mich die Arbeit dann sehr schnell wieder im Griff. So langsam ist Normalität angesagt. Letztes Wochenende habe ich recht fix das Rezept für Amerikaner veröffentlicht und angefangen, die ersten Bilder für noch offene Rezepte heraus zu suchen. Somit bin ich nun startklar: In den nächsten Wochen folgen dann hoffentlich Rezepte für Kuchen, Salat und Hauptgerichte. Aber mal schauen, wie die Realität dann so aussieht 😅

Nach den Amerikanern mit Zuckerguss steht nun ein Kontrastprogramm dazu an: Heute geht es mal wieder um reduzierte Kohlenhydrate. Als ein großer Fan von Pasta, Reis und Süßkartoffeln hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich mich irgendwann zur low carb Fangruppe zuzähle. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, kannst du dir gerne mein low carb Special anschauen. Dort habe ich ein paar Infos zusammengestellt. Darüber hinaus findest du auf einen Blick meine Sammlung an low carb Rezepten.

Früher habe ich mich nicht wirklich an indische Rezepte herangewagt und somit hatte ich Chicken Tikka Masala über Jahre nur in indischen Restaurants gegessen. Als ich aber über dieses Rezept gestolpert bin, musste ich es einfach mal testen. Bei meinen ersten Versuchen gab es noch Reis dazu. Mittlerweile präferiere ich die low carb Variante mit einem frischen Salat.

Zutaten:

  • 4 Hähnchenfilets (gesamt ca. 600-700 g)
  • 400 g Vollmilchjoghurt
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer (ca. 2-3 cm)
  • Garam Masala*
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Möhren
  • 1 Bund Suppengrün
  • 2 EL Öl
  • 1 kleine Dose stückige Tomaten (425 ml)
  • 1 Limette

Und so geht’s:

  1. Hähnchenfilets mit Küchenkrepp abtupfen, Sehnen entfernen und die Filets (je nach Größe) halbieren oder dritteln. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. 300 g Joghurt mit Knoblauch, Ingwer, 3 TL Garam Masala sowie Salz und Pfeffer in einer etwas größeren Schüssel verrühren und die Filetstückchen darin marinieren.
  2. Möhren und Suppengrün waschen. Möhren schälen, vierteln und in dünne Streifen schneiden. Sellerie schälen und in kleine Stücke schneiden. Porree in dünne Streifen schneiden und zur Seite stellen. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen, das Fleisch 5-6 Minuten darin anbraten und herausnehmen. Möhren und Sellerie im Bratenfett für ein paar Minuten andünsten und etwas zur Seite schieben. Tomaten in die Pfanne geben, mit der restlichen Marinade verrühren und aufkochen lassen. Hähnchenfilets zur Tomatensoße geben. Zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  3. Währenddessen Limette halbieren und eine Hälfte auspressen. 1 TL Limettensaft mit 100 g Joghurt vermischen sowie mit Salz abschmecken. Hähnchenpfanne mit Salz, Pfeffer und Garam Masala abschmecken, mit Porreestreifen garnieren und mit dem Joghurt-Dip servieren.

Tipps:

  • Bei mir gibt Chicken Tikka Masala meistens als low carb Mahlzeit. Wenn du ein paar Kohlenhydrate dazu essen magst, dann empfehle ich dir Reis. Ich verwende meistens Basmati-Reis*.
  • Garam Masala* ist eine indische Gewürzmischung, die vor allem aus Kreuzkümmel, Koriandersamen, Zimt und Nelken besteht. Chili gibt der Gewürzmischung eine schöne Schärfe. Der Geruch verrät schon, dass die Mischung es in sich hat. Somit wäre ich beim Würzen mit Garam Masala eher etwas vorsichtig.
  • Ich muss gestehen, dass ich meine Schlemmerpfanne* bei diesem Rezept nur für die Fotos verwendet habe. Aber mal ehrlich: sieht sie nicht zauberhaft aus? Die Pfanne kommt aber nicht nur für Bildern zum Einsatz, sondern ich verwende sie regelmäßig im Alltag. Bei der Zubereitung von Shakshuka kommt sie beispielsweise jedes Mal zum Einsatz. Habe mich beim Kauf für einen Durchmesser von 26 cm entschieden; genau die richtige Größe.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links zu Amazon. Wenn du auf den Link klickst und etwas einkaufst, bekomme ich eine Provision. An dem Preis ändert sich für dich nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.