Camembert-Feigen-Crostini – eine sehr elegante Vorspeise


Heute habe ich eine ganz besondere Crostini-Vorspeise für dich, denn hier passt einfach alles zusammen. Die Zutaten sind allesamt sehr ausgewogen und trotz des würzigen Feigensenfs sind die Camembert-Feigen-Crostini angenehm mild.

Besonders angenehm herausstechend ist der Geschmack des frischen Basilikums. Also diesen auf keinen Fall weglassen.

Zutaten (für 12 Baguettescheiben)

  • 200 g Camembert-Käse
  • 6 größere Scheiben Schinkenspeck (z.B. aus Tirol)
  • 2 Feigen
  • 12 Scheiben Baguettebrot
  • grüner Feigensenf
  • Basilikum

Und so geht’s:

  1. Backofen vorheizen (E-Herd: 180 °C/Umluft: 160 °C). Camembert in dünne Scheiben schneiden. Schinkenscheiben halbieren, Feigen waschen, abtrocknen und achteln. Baguettescheiben kurz im Toaster vortoasten.
  2. Backblech mit Backpapier belegen und die Baguettescheiben darauf verteilen. Jede Scheibe mit einer Scheibe Camembert belegen und im Backofen für 2-3 Minuten kurz rösten, so dass der Käse leicht zu schmelzen beginnt.
  3. Baguette aus dem Ofen nehmen und jeweils eine 1/2 Scheibe Schinkenspeck darauflegen, mit etwas Feigensenf beträufeln und mit 2 Feigenstücken belegen. Basilikumblätter abzupfen und die Camembert-Feigen-Crostini damit garnieren.

Tipps:

  • Feigen bekommt man mittlerweile eigentlich über das gesamte Jahr. Zwischen August und Oktober schmecken sie aber besonders lecker. Beim Einkaufen kannst du durch leichtes Drücken auf der Feige prüfen, ob sie reif sind. Am besten sind die Feigen, wenn sie sanft nachgeben. Wenn sie matschig sind oder dunkle Stellen auf der Schale haben, würde ich vom Kauf abraten. Ein leicht weißer Schleier auf der Schale ist hingegen bei reifen Früchten normal.
  • Du kannst das Rezept sehr einfach variieren: Je nach Geschmack kannst du milden oder würzigen Camembert verwenden. Mein Favorit ist ein milder Käse. Anstelle des grünen Feigensenfs kannst du genauso gut den roten Feigensenf benutzen.
  • Ich empfehle dir dazu einen leichten französischen Landwein.
  • Camembert gibt es noch nicht sehr lange in meiner Zutatenliste. Dies liegt daran, dass ich jahrelang davon ausgegangen bin, dass Camembert Laktose enthält. Da ich eine Laktoseintoleranz habe, habe ich fälschlicherweise immer einen Bogen um Camembert gemacht. Daher gibt es hier bisher nur ein Rezept mit Camembert: Kürbis-Camembert-Sandwich (Kontaktgrill).
  • Solltest du dich fragen, was das für Tomaten sind, die du auf dem zweiten Bild gesehen hast, dann schau dir mein Rezept für im Ofen getrocknete Tomaten an. Ich kombiniere häufig diverse Vorspeisen miteinander und machen daraus ein Hauptgericht. Wenn du Interesse an weiteren Vorspeisen hast, dann empfehle ich dir Bruschetta Rezept mal anders: mit Pilzen und Paprika, Pimientos de Padrón und Parma-Ziegenkäse-Crostini.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.