Yummy Kokoscurry mit Hähnchenfilet und Möhren (low-carb)

Schon beim Schreiben des Artikels bekomme ich gleich wieder so richtig Appetit auf dieses Rezept. Egal, ob du dich low-carb ernährst oder nicht, das Kokoscurry ist einfach mega lecker. Ich muss dich aber vorwarnen, denn durch die Currypaste bringt es eine gewisse Schärfe auf deinen Tisch.

Lange Zeit habe ich Kokosmilch zum Kochen gemieden – mittlerweile ist sie bei mir nicht mehr wegzudenken und so gibt es zu diesem Rezept auch gleich eine doppelte Menge der leckeren Soße. Diese bekommt durch den Limettensaft, den Honig und den Kreuzkümmel einen spannenden Geschmack und so sitze ich jedes Mal mit einem Löffel vor dem Bräter und kratze die letzten Reste der Soße noch aus dem Topf…

Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 Limette
  • 2 Hähnchenbrustfilets (gesamt ca. 800-900 g)
  • Salz
  • grober Pfeffer
  • 2 EL Öl
  • 2 EL gelbe Currypaste
  • 2 TL Currypulver
  • 2 Dosen ungesüßte Kokosmilch (à 400 ml)
  • 2 TL gemahlener ­Kreuzkümmel
  • 4 EL flüssiger Honig
  • 500 g Möhren (als Bund)
  • 1/2 Bund Schnittlauch

Und so geht’s:

  1. Backofen vorheizen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 180 °C). Limette halbieren und den Saft auspressen. Hähnchenbrustfilet mit Küchenkrepp abtupfen und mit Salz und grobem Pfeffer würzen. In einem Bräter Öl erhitzen und das Fleisch darin von beiden Seiten goldbraun anbraten, herausnehmen und zur Seite stellen.
  2. Im heißen Bratfett Currypaste mit Currypulver anschwitzen und mit der Kokosmilch ablöschen. Kokosmilch aufkochen, ein wenig einköcheln lassen. Limettensaft, Kreuzkümmel und Honig unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fleisch zur Kokossoße geben und im vorgeheizten Backofen (ohne Deckel) für 45 Minuten schmoren lassen.
  3. Währenddessen Möhren schälen, ca. 1 cm von dem Grün dran lassen, waschen, trocknen und längs halbieren. 10 Minuten bevor das Fleisch fertig ist, Salzwasser zum Kochen bringen und die Möhren darin für ca. 5-6 Minuten bissfest garen. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Ringe schneiden. Möhren in einem Sieb abgießen, Bräter aus dem Ofen nehmen und die Möhren zum Hähnchenbrustfilet geben. Hähnchen und Möhren mit Schnittlauch bestreuen und servieren.

Tipps:

  • Finde es jedes Mal wieder lustig, dass die gelbe Currypaste rot ist… Dies liegt daran, dass die Currypaste die Farbe der roten Chilischoten annimmt. Klingt logisch, will sich aber dennoch nicht bei mir festsetzen. Gelbe Currypaste ist weniger scharf als die grüne.
  • 900 g Hähnchenbrustfilet, 500 g Möhren und haufenweise Soße klingt für 2 Personen recht viel. Wesentlich ist, dass es beim low-carb-Essen keine Sättigungsbeilagen wie Reis oder Brot dazu gibt. Wenn du nicht darauf setzt, dich kohlenhydratarm zu ernähren, dann schmeckt beides hervorragend zu dem etwas scharfen Hähnchenbrustfilet. Und dann kommst du auch sehr gut mit weniger Fleisch zurecht.
  • Ich mag Soße immer viel zu gerne und diese besonders. Somit wird bei mir auch nicht mit der Soße gespart und es ist ausreichend Soße vorhanden. Solltest du nicht der Soßentyp sein, kannst du bei der Menge der Soße die Hälfte reduzieren.
  • Meine low-carb-Rezepte-Sammlung wächst. Wenn du spannende Rezeptideen für mich hast, freue ich mich, wenn du diese mit mir teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.