Fluffig und lecker: Spanischer Mandelkuchen

Kennst du das? Du unterhältst dich mit anderen Menschen über Mallorca und die Reaktionen sind eigentlich immer die gleichen: die eine Hälfte spricht vom Ballermann und die andere sagt sowas wie “Mallorca hat auch sehr schöne Ecken”. Bei mir ist das etwas anderes, denn – wie sollte es auch anders sein – ich denke als erstes an das dortige leckere Essen und spanischen Wein. Ganz voran an Tapas und natürlich mallorquinischen Mandelkuchen. Beides ist bei einer Reise auf die spanische Insel Pflicht. Natürlich kannst du dies ganz einfach mit einem Besuch in Sóller, Valldemossa oder auch der Altstadt von Palma kombinieren.

Auf den ersten Blick vermuten viele, dass sich hinter dem Mandelkuchen eine trockene Angelegenheit verbirgt. Dem ist aber mal gar nicht so: Orangensaft und -likör sorgen dafür, dass der Kuchen nicht nur saftig, sondern auch fruchtig lecker wird. Das wird durch die abgeriebene Schale der Bio-Orange kräftig unterstützt. Für den Kuchen benötigst du nicht viele Zutaten. Neben Eiern und Puderzucker besteht er (wie der Name schon vermuten lässt) vor allem aus geriebenen Mandeln. Etwas Zimt und Vanille runden den Geschmack ab.

Du wirst feststellen, dass du dir den Zauber vom Gató de almendra ganz einfach in dein Wohnzimmer oder auf deinen Balkon holen kannst. Beim ersten Bissen einfach die Augen schließen und an ein großes Feld mit wunderschön blühenden Mandelbäumen denken.

Zutaten (für 16 Stücke)

  • 1 Bio Orange
  • 50 g Butter + etwas mehr zum Einfetten
  • 8 Eier (Größe M)
  • 250 g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Msp. gemahlener Zimt
  • 250 g geschälte, geriebene Mandeln
  • Semmelbrösel für die Form
  • 4 EL Mandelblättchen
  • 2 cl Orangenlikör
  • Puderzucker zum Bestäuben

Und so geht’s:

  1. Orange gut abwaschen, abtrocknen und die Orangenschale fein abreiben. Danach die Orange halbieren, den Saft auspressen und diesen zur Seite stellen. Butter in der Mikrowelle (oder auf dem Herd) flüssig werden lassen. Backofen auf 180° C (Umluft) vorheizen.
  2. Eier trennen: das Eiweiß in ein hohes Gefäß und das Eigelb in eine Rührschüssel geben. Mit dem Rührgerät das Eigelb mit dem Puderzucker schaumig schlagen. Vanilleschote längs aufschneiden und mit dem Messer das Mark vorsichtig herauskratzen. Mark der Vanilleschote, abgeriebene Orangenschale und Zimt unter die Ei-Zucker-Masse rühren. Abwechselnd die flüssige Butter und die geriebenen Mandeln unterheben. Eiweiß steif schlagen und mit einem Esslöffel vorsichtig unter die Mandelmasse rühren bis du einen glatten Teig hast.
  3. Springform (Ø 26 cm) mit etwas Butter einfetten, mit Semmelbrösel ausstreuen und eventuelle Reste abklopfen. Teig gleichmäßig in die Kuchenform füllen und ggf. glattstreichen. Kuchen auf mittlerer Schiene des Backofens für etwa 45 Minuten backen. Währenddessen die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie leicht bräunlich sind. Mandelblättchen vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  4. Kuchen aus dem Ofen nehmen (siehe unter Tipps). Mit dem Messer den Kuchen vorsichtig von der Springform lösen und ihn auf ein Kuchengitter stellen. 2 cl Orangensaft mit dem Orangenlikör vermischen und mit einem Küchenpinsel auf den noch warmen Kuchen verteilen. Danach den Kuchen mit den gerösteten Mandelblättchen bestreuen.
  5. Den ausgekühlten Kuchen kräftig mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Tipps:

  • Wenn du nicht sicher bist, ob der Kuchen fertig ist, kannst du die Stäbchenprobe machen: dazu mit einem kleinen Holzspieß vorsichtig in den Kuchen stechen und herausziehen. Kleben keine Teigreste am Holzspieß, ist der Kuchen noch nicht fertig und muss noch eine Weile backen. Ist kein Teig am Spieß, so ist der Kuchen fertig gebacken.
  • Der Kuchen schmeckt am Backtag am allerbesten.
  • Wenn du die Mandelblüte auf Mallorca mal selber sehen möchtest, dann plane deinen Besuch auf der Insel am besten in der Zeit zwischen Ende Januar und Mitte März ein. Das gibt dir auch eine angenehme Pause von den winterlichen Temperaturen bei uns in Deutschland. Der Anbau von Mandeln ist auf Mallorca in den letzten Jahren übrigens deutlich zurückgegangen. Dies liegt vor allem daran, dass der Anbau aufwändig ist und die Kosten höher liegen als der Verkaufspreis.

Weitere Kuchenrezepte:


Versunkener Apfelkuchen mit Mandeln:
Äpfel | Mandeln | Amaretto | Aprikosengelee | Puderzucker

Käsekuchen mit leckerer Karamellkruste:
Karamellgebäck | Doppelrahm-Frischkäse | Sahne | Eier

Selbstgemachter Bienenstich (ohne Ei):
Quark | Milch | Aprikosenkonfitüre | Mandelblättchen | Sahne | Vanillepudding

Stylischer Kastenkuchen mit Heidelbeer-Baiser Frisur:
TK-Heidelbeeren | Butter | Eier | Zucker | Mehl | Magerquark | Zitronensaft

Cremiger Schokokuchen mit Whisky: Eine richtige Wuchtbrumme:
Double-Chocolate-Cookies | Butter | Zartbitterschokolade | Mascarpone | Doppelrahmfrischkäse | Whisky | Schlagsahne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.