Weihnachtskekse für Allergiker: Schokokipferl ohne Ei

Vanillekipferl kennt jeder. Ihr leckeres Familienmitglied ist weniger bekannt; aber genauso lecker: Schokokipferl. Für jeden Schokokeks-Fan ein klares Muss. Vor allem in der Weihnachtszeit passen sie hervorragend auf deinen Keksteller. Damit Allergiker nicht auf diesen Genuss verzichten müssen, hier ein Rezept für Kekse, die weder Eier noch Haselnüsse enthalten. Normalerweise werden Kipferl mit Haselnüssen gebacken; diese lassen sich aber sehr gut durch Mandeln ersetzen.

Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 180 g weiche Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Bitterschokolade
  • 2 EL Puderzucker (zum Garnieren)
  • Mehl (für die Arbeitsfläche)

Und so geht’s:

  1. Das Mehl auf die saubere Arbeitsfläche sieben. Die Butter in kleinen Flöckchen, den Zucker, das Salz und die gemahlenen Mandeln hinzufügen. Die Schokolade mit einer Reibe fein hobeln und dazugeben. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Die Teigkugel in Klarsichtfolie einschlagen und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Den Backofen auf 160°C vorheizen. Das Blech mit Backpapier belegen.
  3. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig nochmals gut durchkneten. Jeweils eine Scheibe abschneiden und diese vorsichtig zu einem Strang, etwa so dick wie ein Kochlöffelstiel, rollen. Davon etwa 7 cm lange Stückchen abschneiden, halbrund zu Hörnchen formen und im Abstand von etwa 3 cm auf das Blech legen.
  4. Die Schokokipferl im Backofen (Mitte, Umluft 150°C) etwa 20 Minuten backen. Am besten auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und später mit Puderzucker bestäuben.

Teig für Schokoladenkipferl

Tipps

  • Wem das Ausrollen und Formen zu aufwendig erscheint, der sollte darüber nachdenken, sich ein Backblech für Vanillekipferl anzuschaffen. Das Backblech ist nicht wirklich teuer und erspart eine Menge Arbeit.
  • Auf mongout.de findest du auch das eifreie Rezept für den Klassiker:Vanillekipferl.
Gefällt Dir der Artikel? Teile ihn mit Deinen Freunden...
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Tumblr
Tumblr
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.