Buchweizen-Crêpes mit leckerem Honig-Senf-Hähnchen


Seit vielen Jahren liebe ich Pfannkuchen, Galettes & Crêpes. Angefangen hat es mit den Eierpfannkuchen mit Äpfeln und Apfelmus meiner Mutter. Die könnte ich noch heute fast täglich essen…. Später kamen Crêpes dazu und im Studium habe ich dann zum ersten Mal Galettes – also Buchweizen-Crêpes gegessen. Crêpes – egal ob süß oder herzhaft – gehen bei mir noch heute immer und zu jeder Tageszeit.

Das folgende Rezept ist etwas Besonderes und das aus ganz vielen Gründen: Zum einen liegt es daran, dass es das erste Crêpes-/Pfannkuchen-Rezept ist, das ich hier online stelle und somit wird es irgendwann der Anfang einer eigenen neuen Kategorie bzw. eines neuen Specials sein (aber dazu später mehr). Und zum anderen ist es mittlerweile eines meiner Lieblingsrezepte für Buchweizencrêpes.

Über die Zeit habe ich einige Galette-Teig-Rezepte ausprobiert. Mittlerweile verwende ich aber meistens das Rezept, das ich hier angegeben habe. Dabei beginnst du mit dem Teig gerne den Abend vorher – das ist kein Muss. Allerdings solltest du dem Teig auf jeden Fall mindestens 2 Stunden zum Reifen geben.

Aber nicht nur der Galette-Teig ist überzeugend. Das Hähnchenfilet mit der cremigen Honig-Senf-Soße passt hervorragend zu den Buchweizencrêpes und schreit förmlich nach mehr. Am liebsten esse ich dazu einen grünen Salat (meist mit Karotten, Paprika und Gurken), hin und wieder gibt es ein Glas erfrischenden Cidre dazu. Ok: Ich bin ehrlich… Es sind dann doch eher zwei Gläser. Nun widme ich mich aber endlich dem Rezept. Mehr Infos bekommst du dann am Ende des Rezeptes unter den Tipps.

Zutaten (für ca. 6 Buchweizen-Crêpes):

für die Buchweizen-Crêpes
  • 250 g Buchweizenmehl
  • 0,5 l Wasser
  • 6 g grobes Meersalz
  • 1 Ei (Größe M)
  • 125 ml Milch (3,5 %)
  • etwas Öl (zum Einfetten)
  • etwas Butter
für den Belag
  • 4 Hähnchenbrustfilets (etwa 600 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL mittelscharfer Senf
  • 3 EL Honig
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 ml Sahne
  • Salz
  • 1 EL Öl
  • Pfeffer
  • ggf. Petersilie zum Garnieren

Und so geht’s:

  1. Buchweizenmehl in eine Rührschüssel geben und in der Mitte eine Mulde eindrücken. Ei und Salz in die Mulde geben. Milch eingießen und mit der Hand einarbeiten (siehe unter Tipps). Nach und nach etwa 350 ml Wasser unter den Teig heben und ebenfalls mit den Händen einschlagen, so dass du ordentlich Sauerstoff in den Teig bringst. Nach ein paar Minuten bildet der Teig kleine Luftbläschen. Teig abdecken und über Nacht im Kühlschrank reifen lassen (siehe unter Tipps).
  2. Hähnchenbrustfilet mit Küchenkrepp abtupfen, in dünne Streifen schneiden und in eine Schale geben. Knoblauch schälen, fein hacken. Senf, Honig, Olivenöl und Knoblauch miteinander vermischen und salzen. Marinade gut mit dem Fleisch vermischen, abdecken und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen (wenn es zeitlich passt, das Fleisch auch gerne länger ziehen lassen). Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken.
  3. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Fleisch abtropfen lassen und im heißen Fett von beiden Seiten braten. Wenn das Fleisch durchgebraten ist, restliche Marinade und Sahne hinzugeben und die Soße einköcheln lassen bis die Soße cremig ist. Soße mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Kurz vor der Zubereitung der Galettes den Teig mit den Händen umrühren, bis zu 150 ml Wasser hinzugeben und einarbeiten. Der Teig sollte die Konsistenz von Trinkjoghurt haben (also nicht zu flüssig sein).
  5. Crêpes-Maker erhitzen, etwas Öl auf die Heizplatte geben und verteilen. (Dabei sollte der Crêpes-Maker zwar heiß, aber nicht zu heiß sein. Hier ist Ausprobieren angesagt.) Eine Kelle Galette-Teig auf das Eisen geben und mit dem Spatel verteilen. Etwa 1-2 Minuten garen lassen bis der Teig von der unteren Seite goldbraun wird. Mit einem Teigwender umdrehen und weitere 30 Sekunden garen lassen. Etwas Butter auf den Teig geben und den Teig damit bestreichen. In der Mitte mit Hähnchenfilet und Senf-Soße belegen. Mit dem Teigwender von allen Seiten den Teig einklappen und etwas festdrücken. Galette auf einen Teller geben und bspw. mit Salat servieren.

Tipps:

  • Der Galette-Teig mag elektrische Mixer nicht so gerne. Durch die Verwendung eines Mixers wird der Teig weniger elastisch. Indem du den Teig langsam mit der Hand bearbeitest, kommt mehr Sauerstoff hinzu und so entsteht mehr Bindung. Die Handarbeit lohnt sich also.
  • Wenn du den Teig nicht über Nacht reifen lassen kannst, arbeitest du gleich die gesamte Menge Wasser ein und lässt ihn abgedeckt für etwa 2 Stunden (gerne länger) im Kühlschrank ziehen. Alternativ kannst du auch etwas weniger Wasser verwenden und dafür einen Schuss Cidre hinzugeben. Ist geschmacklich lecker und beschleunigt den Reifeprozess.
  • Wie du auf den Bildern vielleicht schon entdeckt hast, passt dazu ein grüner Salat mit weißem Balsamico-Essig Dressing und natürlich ein gekühlter Cidre*.
  • Je nachdem wie viele Galettes du zubereitest, kann es sich lohnen, den Backofen auf 70 °C zu erhitzen, um das Hähnchenfilet samt Soße in einer ofenfesten Form im Backofen warm zu halten.
  • Buchweizenmehl ist übrigens glutenfrei und enthält etwa die dreifache Menge an Eiweißbausteinen für Knochen und Muskeln im Vergleich zu “normalem” Getreidemehl. Bei meinen veganen Pancakes kommt ebenfalls Buchweizenmehl zum Einsatz.
  • Du bist gerade auf der Suche nach einem Crêpes-Maker? Ich habe beim Kauf meines Crêpes-Makers einen kleinen Fehler gemacht, und vielleicht kann ich dich mit meinen Empfehlungen vor dem gleichen Fehler bewahren. Die wesentliche Frage, die ich mir leider nicht gestellt hatte, ist die Folgende: Wie oft werde ich das Gerät verwenden? Wenn du nur hin und wieder Crêpes & Co machen möchtest, dann kannst du ganz entspannt einen günstigeren Crêpes-Maker* kaufen. Damit kannst du Pfannkuchen, Crêpes und Galettes sehr gut zubereiten. Allerdings hat das verlinkte Gerät einen kleinen Nachteil: Sowohl der Teigspatel als auch der Wender sind aus sehr dünnem Holz und nicht von wirklich guter Qualität. Somit ist die Lebenszeit von beiden nicht wirklich hoch. Und je öfter du deinen Crêpes-Maker benutzt, desto mehr wirst du dich dann fragen, ob du nicht neues Zubehör dafür haben magst. Wenn du das Geld für neues Zubehör und den Crêpes-Maker addierst, kommst du sehr schnell zu der Feststellung, dass es günstiger gewesen wäre, gleich ein teureres Gerät zu bestellen. Denn nicht nur das Zubehör ist bei diesem Crêpes-Maker* besser, sondern auch die Wattzahl (und damit die Heizleistung) ist deutlich höher.
  • Alternativ zum Crêpes-Maker kannst du eine Crêpes-Pfanne* verwenden. (Hinweis: Die verlinkte Pfanne ist nicht für einen Induktionsherd geeignet.) Finde es aber ganz schön, das Crêpes-Eisen direkt auf den Tisch zu stellen.
  • Wenn mehrere Personen beim Essen der Galettes “unterstützen” ist es sehr einfach machbar, unterschiedliche Sorten zu machen. Somit kann sich jeder etwas für seinen Geschmack aussuchen. Werde noch ein paar meiner Lieblingsrezepte veröffentlichen, so dass du ein paar Ideen zum Kombinieren bekommst.

Mal wieder Unwichtiges am Ende:

Vielleicht erinnerst du dich noch, dass ich zu Beginn des Artikels geschrieben habe, dass dies der Anfang einer neuen Kategorie werden wird. Bisher habe ich vier Specials auf mongout.de veröffentlicht:

  • Mit dem Kaffee-Special habe ich begonnen, denn schon beim Duft der Kaffeebohnen geht mein Herz auf. In der letzten Zeit habe ich an diesem Special am wenigsten gearbeitet. Dort gibt es ein paar Infos zu Kaffee und Rezepte, in denen Kaffee enthalten ist. Note-to-self: Sollte das demnächst unbedingt mal wieder erweitern.
  • Ende 2019 ist das Kontaktgrill-Special hinzugekommen. Seitdem ist es schon mächtig angewachsen und es lohnt sich, regelmäßig auf der Seite nach Updates zu schauen. Solltest du keinen Kontaktgrill haben, so kannst du dennoch einen Blick auf die Rezepte werfen, denn viele Sandwiches können sehr gut ohne Kontaktgrill gezaubert werden (siehe dazu in den jeweiligen Rezepten unter Tipps).
  • In 2020 habe ich nur ein Special neu aufgenommen und zwar für Burger. Dort findest du eine Zusammenstellung von Rezepten für Burger-Brötchen über Soßen hin zum Gesamtwerk “Burger”. Auch hier ist seit dem Start des Specials einiges neu hinzugekommen. Mach dir einfach selbst ein Bild davon, wie vielfältig Burger sein können. Da ist für jeden Geschmack sicher was dabei.
  • Das vierte Special ist erst ein paar Tage alt und beinhaltet meine Rezeptesammlung zum Thema low carb. Habe vor einiger Zeit die Feststellung gemacht, dass ich nach kohlenhydratarmem Essen nicht ins sogenannte Suppenkoma falle. Somit bin ich auch nach dem Mittagessen voller Energie.

Ich versuche die vier bestehenden Specials regelmäßig mit neuen Rezepten zu erweitern (das gelingt mal mehr, mal weniger). Darüber hinaus möchte ich im Laufe der Zeit noch ein paar weitere Specials zu mongout.de hinzufügen. Neben einer Sonderseite für den Crêpes-Maker träume ich noch von diversen anderen Sonder-Seiten: Dazu zählen zum Beispiel eine Sammlung rund ums Raclette-Essen und auf jeden Fall ein Weihnachts-Special mit Keksen, Stollen & Co. 2021 hat gerade erst begonnen, das low carb Special ist frisch an den Start gegangen und ich bin recht zuversichtlich, dass in diesem Jahr mindestens eine weitere Sonderseite hinzukommt. (Muss allerdings etwas aufpassen, dass ich nicht zu viele Sonderseiten anlege, da es sonst recht schwierig wird, auf jeder Seite regelmäßig Updates zu erstellen…) Etwas später wird dann hoffentlich das hier angekündigte Crêpes-Maker Special folgen. Habe schon etliche leckere Rezepte, die auf die Verschriftlichung warten. Also schau hier doch demnächst mal wieder vorbei -> mich würde es auf jeden Fall freuen.

Wie sehen deine Crêpes-Varianten aus? Magst du die Crêpes eher süß oder lieber herzhaft? Und womit belegst du deine Crêpes und/oder Galettes? Bei mir gibt es Pfannkuchen und Crêpes meistens süß und Galettes eher herzhaft. Hin und wieder weiche ich von der Gewohnheit ab und es schmeckt mir dann dennoch jedes Mal richtig gut 🙂 Bin gespannt auf deine Rezepte und Ideen rund um den Crêpes-Maker. Wie immer gerne über das Kommentarfeld oder per E-Mail.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links zu Amazon. Wenn du auf den Link klickst und etwas einkaufst, bekomme ich eine Provision. An dem Preis ändert sich für dich nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.