Knackiger Salat mit gebratenen Champignons (low-carb)

Schon beim Zubereiten des Salates läuft einem das Wasser im Mund zusammen, denn die Haselnüsse geben deiner Küche beim Rösten ein angenehmes Aroma. Und spätestens wenn du den Knoblauch zu den Champignons gibst, magst du mit dem Essen am liebsten sofort beginnen.

Bei mir gibt es den Salat gerne nach dem Sport. Zum einen sättigt der Salat gut und zum anderen liegt dieser nicht schwer im Magen.

Zutaten (für 2 Hungrige)

  • 2 EL gemahlene Haselnusskerne
  • 250 g Champignons
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL gutes Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 Kopf Eichblattsalat
  • 100 g Rucola
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Fenchelknolle
  • 100 g Mungobohnenkeimlinge
  • 3 EL heller Balsamico-Essig

Und so geht’s:

  1. In einer Pfanne ohne Fett die gemahlenen Haselnusskerne unter Rühren anrösten, herausnehmen und abkühlen lassen.
  2. Champignons putzen, vierteln. Knoblauch schälen und fein hacken. 1 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Pilze darin anbraten. Am Ende Knoblauch hinzugeben, kurz mit anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen.
  3. Eichblattsalat und Rucola verlesen, gründlich waschen und in einem Sieb abtropfen lassen (oder in einer Salatschleuder trocknen). Paprika waschen, entkernen und würfeln. Fenchel waschen, vierteln, Strunk entfernen und in dünne Streifen schneiden. Mungobohnenkeimlinge in einem Sieb unter fließendem Wasser abspülen und abtropfen lassen.
  4. Geröstete Haselnüsse mit dem Essig vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und 3 EL Olivenöl darunterschlagen. Eichblattsalat und Rucola in kleinere Stücke zupfen, mit Paprika, Champignons, Fenchel und 3/4 der Mungobohnenkeimlinge vermischen. Dressing über den Salat geben und gut verrühren. Salat auf Teller verteilen und mit restlichen Mungobohnenkeimlingen bestreuen.

Tipps:

  • Ob low-carb-Ernährung oder nicht: Der Salat ist zu empfehlen. Wenn dir low-carb nicht wichtig ist, passt ein Baguette sehr gut dazu.
  • Wie bei all meinen Salatrezepten rate ich zur Verwendung von gutem Olivenöl und Balsamico-Essig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.