Sehr gute Dinkel-Burger-Buns


Ganz gleich welche Burger du zauberst, wirklich gut werden sie erst mit den richtigen Burger-Brötchen (Buns). Nach meinem Brioche-Bun-Rezept folgt nun die Dinkel-Variante. Diese Burger-Brötchen sind schön “fluffig” und lecker.

Zutaten (für 8 große Buns)

  • 2 EL Zucker
  • 3 EL Milch
  • 1⁄2 Würfel Hefe (21 g)
  • 500 g Dinkelmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 80 g weiche Butter

Und so geht’s:

  • Butter, Ei und Milch frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, so dass sie bei der Zubereitung Zimmertemperatur haben.
  • Zucker, Milch und 200 ml lauwarmes Wasser verrühren und die Hefe hineinbröseln. Mit dem Löffel so lange rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. In eine Rührschüssel Mehl, Salz, Ei und weiche Butter geben. Hefewasser hinzufügen und die Zutaten mit dem Knethaken zu einem glatten Teig rühren. Schüssel mit einem sauberen Küchenhandtuch abdecken und den Teig für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, den Teig in etwa 8-9 gleichgroße Stücke teilen und diese zu Kugeln formen. Kugeln mit genügend Abstand auf die Backbleche verteilen und mit den Händen vorsichtig plattdrücken, so dass du möglichst gleichförmige Kreise (siehe auch unter Tipps) hast. Backbleche samt Teigkreisen mit sauberen Geschirrhandtüchern bedecken und die Buns nochmal für etwa 1 Stunde gehen lassen.
  • Backofen vorheizen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 180 °C) und die Buns auf der mittleren Schiene für ca. 15 Minuten backen lassen.

Tipps:

  • Früher habe ich die Buns kurz vor dem Essen kurz im Backofen aufgebacken. Mittlerweile schneide ich die Brötchen auf, erhitze Butter in einer großen Pfanne und brate die Schnittfläche der Brötchenhälften kurz an.
  • Viele unterschätzen die Wichtigkeit von guten Buns für ihre Burger. Sobald die Brötchen fad und labbrig sind, kann der Burger nicht mehr überzeugen. Somit spiele ich seit einiger Zeit mit diversen Bun-Rezepten. Nur meine Favoriten schaffen es in meinen Blog; es lohnt sich also hin und wieder zu schauen, was sich hier tut. Neben diesem Dinkel-Rezept, solltest du unbedingt mal die Brioche Buns ausprobieren.
  • Ich greife beim Burger machen nicht nur auf eine Küchenmaschine zurück, sondern auch auf eine Burgerpresse*. Dadurch werden deine Burger Patties sehr gleichmäßig und sie fallen beim Braten nicht “schrumpelig” in sich zusammen. So etwas ähnliches gibt es auch für die Buns: Burgerringe* kannst du verwenden, wenn du möchtest, dass deine Buns am Ende die gleiche Größe haben.

Weitere Burger Rezepte:


Burger mit aromatischen Whisky-Zwiebeln:
Salat | Rinderhack | Frühstücksspeck | Zwiebeln | Chilischoten | Cheddar | Whisky

Burger mit Krautsalat und BBQ-Soße
Rinderhackfleisch | Blattsalat | geräucherter Speck | Cheddar | BBQ-Soße | Krautsalat | Röstzwiebeln

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links zu Amazon. Wenn du auf den Link klickst und etwas einkaufst, bekomme ich eine Provision. An dem Preis ändert sich für dich nichts.

Gefällt Dir der Artikel? Teile ihn mit Deinen Freunden...
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Tumblr
Tumblr
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.