Burger mit aromatischen Whisky-Zwiebeln


Hier folgt der ultimative Whisky-Burger: karamellisierte Zwiebeln mit Frühstücksspeck und Chili in aromatischer Whisky-Soße. Zusammen mit dem richtigen Burgerbrötchen, gutem Rinderhackfleisch und knackigem Salat kannst du mit diesem Burger-Rezept nur punkten.

Mit dem ersten selbstgemachten Hamburger habe ich eine richtige Schwäche für Burger entwickelt und seitdem kräftig viele Variationen ausprobiert. Am liebsten mag ich es, wenn der Burger irgendwas überraschendes hat. In diesem Fall ist es die aromatische Whisky-Soße. Aber auch die restlichen Zutaten solltest du nicht unterschätzen. Am liebsten esse ich die Whisky-Burger mit selbstgemachten Brioche-Buns.

Zutaten (für 6 Burger)

  • Salat (z.B. Kopfsalat)
  • 900-1200 g Rinderhack
  • 200 g Frühstücksspeck
  • 2 gelbe Zwiebeln
  • 4 rote (milde) Chilischoten
  • 4 EL Öl
  • 6 Scheiben Cheddarkäse
  • 4 EL brauner Zucker
  • 3 TL Worcestershire-Soße
  • 60 ml Whisky
  • Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 6 Burger Buns
  • 6 EL Butter
  • ggf. Soße nach Wahl

Und so geht’s:

  1. Salatblätter abtrennen, waschen und gut abtropfen lassen. Aus dem Rinderhackfleisch 6 etwa gleichgroße Pattys formen (siehe auch unter Tipps).
  2. Frühstücksspeckscheiben in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und würfeln. Chilischoten halbieren, waschen und in dünne Streifen schneiden. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und den Frühstücksspeck darin knusprig anbraten, an den Rand schieben und die Zwiebeln braten bis sie glasig sind. Chilistreifen hinzugeben und kurz anbraten.
  3. Währenddessen etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pattys von beiden Seiten braten (das geht natürlich auch auf dem Grill). Wenn der Patty fast fertig ist, jeweils eine Scheibe Käse auf den Patty legen, Patty noch so lange in der Pfanne lassen, bis der Käse leicht angeschmolzen ist.
  4. Speck-Chili-Masse mit braunem Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Temperatur auf niedrige Stufe stellen. Whisky mit der Worcestershire-Soße mischen, die Zwiebel-Chilimasse damit ablöschen, umrühren und die Pfanne vom Herd nehmen, damit der Whisky nicht zu sehr verdampft.
  5. Burger Buns aufschneiden. In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen und zwei Buns auf der Schnittfläche kurz knusprig anbraten. Vorgang wiederholen, bis alle Buns angebraten sind.
  6. Die untere Brötchenhälfte mit Salat belegen. Patty mit dem Käse auf das Salatblatt geben, 2-3 EL der karamellisierten Whisky-Zwiebeln darauf verteilen und die obere Hälfte des Brötchens darauf legen. Fertig ist der Buger.

Tipps:

  • Zum Formen der Pattys verwende ich schon seit Jahren eine Burgerpresse*. Dadurch werden sie gleichmäßig und ziehen sich beim Braten nicht so sehr zusammen.
  • Sicherlich kannst du dir deine Burgerbrötchen im Supermarkt oder ggf. sogar bei deinem Bäcker kaufen. Aber ich empfehle dir, sie einmal selbst zu backen. Es ist gar nicht schwer und du wirst feststellen, dass diese 1000 mal besser schmecken als die labberig gekauften Teile… Also auf zum Rezept. Da der Teig für die Buns mindestens zwei Stunden ziehen muss, ist es hilfreich, damit deutlich vor dem geplanten Essen anzufangen.
  • Wie viel Fleisch verwendet man am besten für die Pattys? Ich nehme meistens pures Rinderhackfleisch, dass ich nach dem Braten noch mit Salz und Pfeffer würze. Je nach Burgerart kommen bei mir zwischen 150 – 200 g Rinderhack in jedes Brötchen.
  • Was gibt es zu den Burgern dazu? Klassisch sind Pommes, Süßkartoffelpommes (mein Favorit) oder Wedges. Ich mache mit aber auch gerne einen Salat dazu; dann ist mehr Platz für die Burger 😉
  • Meistens verwende ich bei dem Burger keine zusätzliche Soße. Hin und wieder gibt es bei mir scharfe Chilisoße dazu: entweder selbstgemacht oder Sriracha-Soße.
  • In meinem Burger-Special stelle ich nach und nach meine Lieblings-Burger-Rezepte zusammen -> unbedingt vorbeischauen!

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links zu Amazon. Wenn du auf den Link klickst und etwas einkaufst, bekomme ich eine Provision. An dem Preis ändert sich für dich nichts.

Aktualisierung: Ergänzung Link Burger-Special (12.06.20)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.