Feuriger Chorizo-Eintopf mit Hackbällchen (low-carb)


Abwechslungsreiche low-carb-Ernährung ist gar nicht schwer. Es gibt eine große Vielzahl an leckeren Rezepten, die sich einfach in den Alltag integrieren lassen. So auch der würzige Chorizo-Eintopf, der fix zubereitet ist.

Je nach der Schärfe der verwendeten Chorizo kann der Eintopf kräftig scharf sein – hier also beim Kauf der spanischen Paprikawurst unbedingt drauf achten. Die Petersilie finde ich persönlich sehr wichtig; sie gibt dem Eintopf eine schöne Note. Bei mir darf es gerne deutlich mehr Petersilie sein.

Zutaten (für 2 Personen)

  • 1 Dose Kidneybohnen (425 ml)
  • 2 Zwiebeln
  • 400 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 2 TL mittelscharfen Senf
  • 3 EL Paniermehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Öl
  • 2 Chilischoten
  • 200 g Chorizo
  • 3 EL Tomatenmark
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Handvoll Petersilie

Und so geht’s:

  1. Kidneybohnen in ein Sieb geben, abspülen und gut abtropfen lassen. Zwiebeln schälen und würfeln. In einer Rührschüssel Hackfleisch, Ei, Senf und Paniermehl mit der Hälfte der Zwiebelstückchen vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Hackfleischmasse kleine Kugeln formen, etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Bällchen darin rundherum braten.
  2. Währenddessen Chilischoten waschen, entkernen und fein würfeln. Chorizo in dünne Scheiben schneiden. Sobald das Hackfleisch gut durchgebraten ist, Bällchen herausnehmen und zur Seite stellen. Im noch heißen Bratenfett die Chorizoscheiben scharf anbraten. Temperatur vom Herd wieder auf mittlere Stufe stellen und die restlichen Zwiebelstückchen hinzugeben und umrühren. Sobald die Zwiebeln glasig sind, Chili und Tomatenmark hinzugeben und kurz andünsten. Gemüsebrühe hinzugeben und aufkochen lassen.
  3. Hackfleischbällchen und Kidneybohnen unterrühren und den Eintopf für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und grob hacken. Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Petersilie bestreuen und servieren.

Tipps:

  • Chorizo ist nicht gleich Chorizo: Es hat eine Weile gedauert, bis ich die chorizo meiner Wahl gefunden habe. Ich mag es etwas schärfer und so setze ich auf pikante Version der leckeren spanischen Paprikawurst. Wenn du es weniger würzig magst, solltest du eine milde Variante verwenden.
  • Die Menge ist ausgerichtet für 2 Hungrige, die sich low-carb ernähren – also keine zusätzlichen Sättigungsbeilagen zum Eintopf essen. Wenn es dir nicht um die Reduzierung von Kohlenhydraten geht, kannst du zu dem Eintopf sehr gut Baguette, Pita oder Fladenbrot servieren. Oder du machst die angegebene Menge bspw. für 4 Personen als kleines, warmes Highlight zum Abendbrot.
  • Du bist auf der Suche nach weiteren low-carb-Rezepten? Schau dir doch mal folgende Rezepte an: Schnelles Chorizo-Pfannengemüse mit Spiegelei und den gesunden Energieschub: Spargel-Brokkoli-Salat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.