Sehr lecker: Italienisches Gebäck – Cantuccini

cantuccini2
Ich stehe dazu: ich bin ein Krümmelmonster durch und durch. Kekse sind einfach großartig und am besten fange ich erst gar nicht richtig damit an, denn dann mag ich mit dem Essen gar nicht mehr aufhören. Habe ein paar Keksrezepte, die ich ganz besonders liebe und nach denen es in meiner Küche des Öfteren duftet. Cantuccini gehören ganz weit oben auf die Liste; wahrscheinlich sogar auf Platz 1.
Solltest du dich gerade fragen, was Cantuccini sind; es ist das italienische Gebäck, dass es oftmals in Cafés u einer Tassee Kaffee gibt. Aber wer denkt, dass man Kekse nur zum Kaffee essen kann, der hat sich mächtig geirrt. Cantuccini schmecken auch hervorragend zu einem Glas Rotwein. Mmmmhhhh – lecker.

Zutaten (für etwa 60 Stück)

  • 160 g Mandeln
  • 250 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier

Und so geht’s:

  1. Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Die Mandeln in einem Beutel grob hacken und mit den restlichen Zutaten gut durchkneten.
  2. Etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen und darauf den Teig zu mehreren Rollen mit 3-4 cm Durchmesser formen.
  3. Ein Backblech mit Backpapier ausrollen und die Teigrollen mit ausreichend Abstand darauf verteilen (durch das Backpulver geht der Teig noch auf). Die Cantuccini für 20-25 Min backen.
  4. Den Teig aus dem Ofen nehmen und mit einem sehr scharfen Messer in Scheiben schneiden (etwas fingerdick). Die Scheiben leicht auseinanderziehen und nochmals für 15-20 Minuten in den Backofen schieben. Cantucci herausnehmen, abkühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren (dort sind sie länger haltbar).

Cantuccini

Tipps:

Vielleicht fragst du dich nun, welche Kekse noch so auf meiner Favoritenliste stehen. In der Top 5 sind natürlich die Haferkekse meiner Großmutter, Baiser-Sternchen mit Kaffee und Amarettini Kekse (für die ich leider noch kein Rezept hier veröffentlicht habe – note to self!).

Gefällt Dir der Artikel? Teile ihn mit Deinen Freunden...
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Tumblr
Tumblr
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.