Schweizer Bürli: knusprige Frühstücksbrötchen


Kennst du Bürlis? Falls du noch nie von diesen kleinen, putzig klingenden Schweizer Brötchen gehört hast, dann empfehle ich dir unbedingt zu einem Test. Denn Bürlis kannst du sehr einfach selber machen und sie überzeugen darüber hinaus mit ihrem Geschmack.
Für den Teig benötigst du nur Wasser und die unten aufgeführten 4 Zutaten. Sobald der Teig zubereitet ist, wandert er über Nacht in den Kühlschrank, damit die Hefe über Nacht arbeiten kann. Nach dem Aufstehen kannst du den Backofen vorheizen, die Bürlis zubereiten und die Backzeit dazu verwenden, das restliche Frühstück vorzubereiten. Wahrscheinlich hast du dann noch einige Minuten Zeit, um deinen ersten Kaffee zu genießen und das Wochenende entspannt einzuläuten. Der leckere Brötchenduft aus dem Backofen wird dir dabei ganz bestimmt helfen.

Zutaten (für 10 kleine Brötchen)

  • 400 g Weizenmehl (Type 550)
  • 100 g Roggenmehl (Type 1150)
  • 21 g frische Hefe (1/2 Würfel)
  • 2 gestrichene TL grobes Meersalz

Und so geht’s:

  1. In eine Schale 340 ml lauwarmes Wasser geben, Hefe hineinbröseln und mit einem Löffel so lange rühren, bis sich die Hefe ganz aufgelöst hat. Mehlsorten und das Salz in einer Rührschüssel vermischen und eine Mulde in das Mehl drücken. Das Hefewasser in die Mulde geben. Mit dem Knethaken des Mixers die Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Rührschüssel mit Klarsichtfolie abdecken und samt Teig für 10-12 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  2. In den Backofen eine ofenfeste Schale mit Wasser stellen (damit die Brötchen kross werden), den Backofen auf 230 °C vorheizen (Ober- und Unterhitze) und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit einem Esslöffel aus dem Teig etwa 10 gleich große Teigstücke herauslösen und – ohne weiteres Kneten – auf das Backpapier legen.
  3. Auf mittlerer Schiene die Bürlis für etwa 20 Minuten knusprig backen, herausnehmen und warm servieren.

Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.