Sandwich mit Birne und Preiselbeeren


Die Kombination aus Camembert und Preiselbeeren ist immer wieder überzeugend. Bei diesem Rezept gesellt sich aber noch eine knackige Birne dazu, die dem Sandwich nicht nur Biss, sondern auch einen angenehmen Geschmack verpasst.

Wie so oft bei meinen Rezepten, dürfen frische Kräuter auch hier nicht fehlen. In diesem Fall ist es der Schnittlauch, der für die nötige Würze sorgt. Also gerne ordentlich Schnittlauch verwenden.

Zutaten (für 4 Sandwiches)

  • 125 g Camembert
  • 8 Scheiben Toastbrot
  • etwas weiche Butter
  • 1 große Birne
  • 100 g Preiselbeeren (Glas)
  • Schnittlauch

Und so geht’s:

  1. Camembert in 12 Scheiben schneiden. Toastbrotscheiben von einer Seite dünn mit der weichen Butter bestreichen. Kontaktgrill vorheizen.
  2. Birne waschen, abtrocknen, vierteln und entkernen. Birnenviertel längs in dünne Scheiben schneiden.
  3. Hälfte der Toastbrotscheiben umdrehen und somit auf der nicht gebutterten Seite mit 2-3 TL Preiselbeeren bestreichen, mit Käsescheiben und Birnenspalten belegen. Zweite Scheibe Toast mit Butter nach oben auflegen. Sandwich kurz im Kontaktgrill knusprig braten.
  4. Schnittlauch unter fließendem Wasser abspülen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Sandwich aus dem Kontaktgrill nehmen und mit dem Schnittlauch bestreuen.

Tipps:

  • Zum Sandwich schmeckt grüner Salat.
  • Hast du schon mein Kontaktgrill-Special entdeckt? Auf der Seite fndest du eine kontinuierlich wachsende Sammlung an leckeren Kontaktgrill-Rezepten.
  • Auch ohne Kontaktgrill kannst du dieses Rezept zubereiten. Dazu etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Toastbrotscheiben nacheinander von beiden Seiten in der Pfanne kurz anbraten. Danach mit den Zutaten belegen und für 5-6 Minuten im vorgeheizten Backofen (Umluft 200 °C) backen.
  • Und wenn du noch auf der Suche nach einem Nachtisch bist, dann versuch es doch ebenfalls mit Birne: Der warme Birnenauflauf mit Mandeln gelingt sehr einfach und schmeckt richtig lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.