Fruchtiges Joghurt-Eis selbst gemacht


Nicht umsonst bezeichnen einige Leute Fett als Geschmacksverstärker oder auch -träger. Darüber hinaus schmecken viele Lebensmittel cremiger, wenn der Fettanteil größer ist. Von daher verwundert es mich nicht, dass ich griechischen Honig liebe. Seitdem ich diesen vor Jahren das erste Mal in Griechenland mit Honig und Walnüssen gegessen habe, landet der cremige Honig des Öfteren in meinen Nachtischrezepten. So auch bei diesem Rezept.

Zutaten (für etwa 10 kleine Eis oder 6 größere)

  • 125 g Himbeeren
  • 125 g Brombeeren
  • 1 Bio-Zitrone
  • 4 EL Honig
  • 300 g griechischer Joghurt (10 % Fett)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ggf. Eisstiele oder Eisformen

Und so geht’s:

  1. Zitrone heiß waschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Zitrone halbieren, eine Hälfte auspressen. Himbeeren verlesen, eventuell waschen und in eine Schale geben. Das gleiche mit den Brombeeren machen und diese in eine gesonderte Schale füllen. Die Beeren jeweils mit einer Gabel leicht zerdrücken. Zitronensaft auf die beiden Schalen verteilen, zu jeder Beerensorte 1/2 EL Honig mischen und gut verrühren.
  2. Zitronenschale mit 3 EL Honig, Joghurt und Vanillezucker vermischen und auf 2 Schalen verteilen. In die Eisformen oder in kleine Becher jeweils einen EL Himbeeren- bzw. Brombeerenmus geben. Restliche Himbeeren in eine Joghurtschale, die Brombeeren in die zweite Schale füllen und unter das Joghurt rühren. Nun die Himbeeren-Joghurt-Mischung zu den Bechern mit Himbeeren und das Brombeeren-Joghurt in die weiteren Becher geben. Die Eisstiele tief in die Joghurtmasse stecken und für mindestens 4 Stunden (besser über Nacht) in den Gefrierschrank stellen.
  3. Vor dem Servieren das Eis aus dem Gefrierfach nehmen und die Becher ganz kurz in warmes Wasser halten. So taut das Eis leicht auf und lässt sich gut aus dem Becher ziehen.

Tipps:

  • Zum Portionieren hast du viele Möglichkeiten. Eisformen hat sicher nicht jeder daheim. Diese brauchst du nicht extra für das Rezepte kaufen. Neben der oben beschriebenen Variante mit Förmchen und Eisstielen kannst du das Eis beispielsweise in eine kleine Auflaufform füllen und kurz vor dem Essen etwas antauen lassen.
  • Bei meinen Bilder habe ich als Förmchen Schnapsgläser verwendet. Aber VORSICHT: Bei zu großen Temperaturunterschieden kann das Glas platzen. Um das Eis leicht anzutauen habe ich daher kaltes Wasser verwendet. Dies dauert etwas länger. Weniger gefährlich ist es, wenn du beispielweise kleine Joghurtbecher nimmst, diese ordentlich ausspülst und das Eis darin portionierst.
  • Das Ganze funktioniert auch laktosefrei: dafür einfach laktosefreien griechischen Joghurt verwenden.

Gefällt Dir der Artikel? Teile ihn mit Deinen Freunden...
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Tumblr
Tumblr
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.