Raclette: Hähnchenfilet mit Käse-Joghurthaube – super lecker

Im Winter bin ich mega begeisterte Raclette-Esserin! Bei vielen wird das Raclette-Gerät jährlich an Weihnachten oder Silverster ausgepackt. Persönlich ist mir das zu wenig, da ich das gesamte Drumherum beim Raclette genieße. Von der Vorbereitung bis hin zum letzten Bissen ist das auch ohne Feiertag ein Festakt für mich.
Nachdem ich jahrelang die gleichen Zutaten fürs Raclette verwendet habe, sieht meine Zusammenstellung mittlerweile jedes Mal anders aus. Ein paar Sachen gibt es jedoch jedes Mal und dazu gehört die Käse-Joghurtsoße. Yum.

Zutaten für 2 Personen

Für die Käse-Joghurthaube:
  • 200 g Vollmilchjoghurt
  • 150 g mittelalter Gauda
  • Cayennepfeffer, schwarzen Pfeffer, Salz
Dazu:
  • 1 Aubergine
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Hähnchenfilet
  • 2 EL Öl
  • 1 kl. Dose Mais
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Und so geht’s:

  1. Das Hähnchenfilet waschen und in kleine Streifen schneiden. Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und die Hähnchenfiletstreifen darin knusprig braten.
  2. Aubergine waschen, abtrocknen, den Blütenansatz abschneiden und Aubergine in kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Bei mittlerer Hitze die Auberginenwürfel rundherum schön braun braten. Auberginen mit Salz und Pfeffer würzen. Den Knoblauch schälen, fein hacken und die Auberginenwürfel mischen und ganz kurz mit anbraten.
  3. Den Mais abtropfen lassen und in eine Schale geben.
  4. Joghurt in eine Schale geben, den Käse in kleine Stücke schneiden und unter den Joghurt rühren. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzig abschmecken.
  5. Das Raclettegerät anheizen. In die Pfännchen jeweils einige Auberginenwürfel, Hähnchenfilet und Mais geben, mit Joghurtsauce bedecken und im heißen Gerät überbacken.

Tipp:

Dazu schmecken Pellkartoffeln oder Brot am besten. Natürlich kannst Du die Käse-Joghurthaube auch mit Deinen Lieblingszutaten verwenden.

Gefällt Dir der Artikel? Teile ihn mit Deinen Freunden...
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Tumblr
Tumblr
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.