Honigkuchen ohne Ei: schmeckt nicht nur im Advent

leckerer Honigkuchen ohne Ei
Für alle Honigkuchen-Liebhaber und sogar für alle Ei-Allergiker kommt im Folgenden ein spannendes Rezept für das süße Gebäck. Honigkuchen schmeckt sowohl zum Frühstück als auch zum Kaffee sehr gut.

Zutaten

  • 250 g Honig
  • 100 g brauner Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Nelkenpulver
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
  • 240 ml Buttermilch
  • 2 EL Weinbrand

Und so geht’s:

  1. In einem Kochtopf den Honig mit dem Zucker verrühren und bei niedriger Temperatur warm werden lassen, so dass sich der Zucker auflöst. Dabei immer umrühren, damit der Honig nicht anbrennt. Wenn der Zucker geschmolzen ist, Topf vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Den Ofen auf 170° vorheizen.
  2. Zitrone gut waschen und die Zitronenschale mit einer Reibe klein raspeln und diese mit dem Mehl, Backpulver, Nelken, Zimt und Mandeln mischen.
  3. Die Buttermilch mit dem Weinbrand vermischen und unter den Honig rühren. Mit einem Mixer die Mehlmischung ebenfalls gut unterrühren. Der entstehende Teig ist recht schwer und reißt zäh vom Löffel ab. Sollte er zu fest sein, einfach ein wenig mehr Buttermilch unterrühren; ist er zu flüssig, nicht etwas Mehl dazugeben.
  4. Eine Kastenform (30 cm) mit Backpapier auslegen. Dazu das Backpapier an den Ecken einschneiden, damit die Form glatt ausgelegt werden kann. Den Teig in die Form füllen und glattstreichen. Bei 150° (Umluft, mittlere Schiene) für ungefähr 1 Stunde in den Backofen. Mit einem Holzstäbchen überprüfen, ob der Kuchen schon durch ist. Herausnehmen, kurz stehenlassen, umstürzen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

in Honig aufgelöster Zucker

Tipp

Den Honigkuchen kannst du auch hervorragend mit Butter bestrichen essen. Er hält sich ungefähr eine Woche und wird in dieser Zeit von Tag zu Tag besser.

Gefällt Dir der Artikel? Teile ihn mit Deinen Freunden...
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Tumblr
Tumblr
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.