Einfaches Rezept für eine kalte Wassermelonensuppe


Der Sommer neigt sich zu Ende und gerade deshalb sollten wir ihn besonders feiern. Zum Feiern gehört natürlich auch etwas leckeres zu essen. Vielleicht versuchst du es mal mit meiner leckeren Wassermelonen-Tomaten-Suppe.

Kalte Suppen sind die Entdeckung meines Sommers. Im Urlaub in der Schweiz konnte ich einige probieren. Meine Begeisterung hat auch daheim noch angehalten und so habe ich in der Küche ein wenig experimentiert. Gerade an warmen Sommertagen sind kalte Suppen eine wundervolle, erfrischende Vorspeise. Für die Wassermelonensuppe brauchst du nur wenige Zutaten und sie ist ganz schnell zubereitet.

Zutaten:

  • 1 kg Wassermelone (Gewicht ohne Schale)
  • 200 g stückige Tomaten (aus der Dose)
  • 1 Zitrone
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • frisches Basilikum
  • Joghurt
  • Grissini

Und so geht’s:

  1. Melone würfeln, entkernen und in das Gefäß vom Standmixer geben. Tomaten hinzugeben.
  2. Zitrone halbieren, auspressen und den Saft zu den Melonenstücken gießen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Alles Pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Suppe in kleine Becher oder Gläser anrichten. Mit jeweils 1 TL Joghurt und frischem Basilikum garnieren. Wer es würziger mag, kann auf die Suppe noch etwas Pfeffer mahlen.
  4. Suppe mit Grissini servieren.

Tipps:

  • Deine Gäste werden von dieser kalten Vorspeise begeistert sein. Du kannst die Suppe schon früher zubereiten und bis zum Verzehr verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Denn gut gekühlt schmeckt die Suppe am besten.
  • Wie gefallen dir die Becher* auf meinen Fotos? Ich gestehe, dass ich die Teebecher extra für meine kalten Suppen gekauft habe. Schon beim ersten Nutzen habe ich sie geliebt. Die Größe ist wirklich optimal für Vorspeisen.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links zu Amazon. Wenn du auf den Link klickst und etwas einkaufst, bekomme ich eine Provision. An dem Preis ändert sich für dich nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.