Rezept für britischen Rhabarber-Kirsch-Crumble (Nachtisch)

Heute gibt es auf mongout.de mal ein britisches Rezept: Rhabarber-Kirsch-Crumble. Übersetzt heißt „crumble“ Streusel und so kann man sich schon sehr gut vorstellen, was einen bei dieser Nachspeise erwartet. (In Amerika ist dieses Dessert übrigens als „crisp“ bekannt.)

Zutaten für 4-6 Personen

  • 350 g Rhabarber
  • 1 kleines Glas Kirschen (ca. 175 g Abtropfgewicht)
  • 1 EL Speisestärke
  • 110 g Zucker
  • Zimtpulver
  • 90 g Butter
  • 150 g Mehl
  • 30 g gehackte Mandeln
  • 40 g kernige Haferflocken
  • Salz
  • Fett für die Auflaufform
  • Vanilleeis oder Vanillesauce

Und so geht’s:

  1. Das Glas Kirschen öffnen, 100 ml des Kirschsaftes auffangen, die Kirschen in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen. Den Rhabarber waschen, entfädeln und in etwa 3 cm große Stücke schneiden. In einem mittelgroßen Kochtopf den Kirschsaft mit der Speisestärke und 40 g Zucker gut verrühren und aufkochen lassen. Dabei immer wieder umrühren, so dass nichts anbrennt und keine Klumpen entstehen. Bei schwacher Hitze weiterkochen lassen, bis die Flüssigkeit angedickt ist.
  2. Rhabarber und Kirschen in den Topf geben, alles gut miteinander verrühren und erneut aufkochen lassen. Bei niedriger Temperatur für etwa 3 Minuten leicht köcheln lassen. Mit einer Prise Zimt würzen, umrühren und vom Herd nehmen. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  3. Die Butter in einer feuerfesten Form im Herd schmelzen lassen. In der Zwischenzeit für die Streusel Mehl, Mandeln, Haferflocken, 70 g Zucker und je eine Prise Zimt und Salz vermischen. Die leicht geschmolzene Butter hinzugeben und mit den Händen zu einem brösseligen Teig kneten. Diesen für etwa 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  4. Eine mittelgroße Auflaufform einfetten und die Rhabarber-Kirsch Masse hineingeben. Die Streusel aus dem Kühlschrank nehmen und gleichmäßig darauf verteilen. Bei 180°C (Mitte, Umluft) für ca. 30 Minuten backen (bis die Streusel leicht braun werden). Den Rhabarber-Kirsch-Crumble aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und warm servieren.
Tipp:

Am besten schmeckt mir der Crumble mit Vanilleeis.

Gefällt Dir der Artikel? Teile ihn mit Deinen Freunden...
Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: April: Saisonkalender für Obst, Gemüse und Salat | mongout

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.