Tahin-Tomaten-Dip: Ketchup war gestern


Wie ich das liebe: viele kleine Schälchen auf dem Tisch mit irgendwas Leckerem drin, ein Glas Wein dazu und fertig. Daher habe ich heute mal eins dieser “Schälchen-Rezepte” für euch; was in diesem Fall ein tomatig-samtiger Dip ist. Das Gute ist, dass der Dip nicht kompliziert zu machen ist und dazu auch noch ganz schnell geht. So fix, dass es länger dauert, diese Zeilen zu schreiben als den Dip herzustellen. Praktisch ist auch, dass ich alle benötigten Zutaten immer daheim habe. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass einige meiner Leser vielleicht kein Tahin (oft auch Tahina genannt) vorrätig haben. Tahin ist eine Paste aus fein gemahlenen Sesamkörnern. Die meisten werden das sicherlich unbewusst aus Hummus kennen.

Zutaten:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Tahin
  • 3 gehäufte EL Tomatenmark
  • 6 EL Apfelessig
  • 4 EL Ahornsirup
  • Salz

Und so geht’s:

  1. Knoblauchzehen schälen, halbieren und den Trieb in der Mitte entfernen (das mildert etwas den Nachgeschmack auf der Zunge und den anschließenden typischen Knofigeruch). Knoblauch fein hacken.
  2. Tahin, Tomatenmark, Apfelessig, Ahornsirup und Knoblauch gut verrühren und den Dip mit Salz würzen.

Tipp:

  • Alternative: wer es schärfer mag, der ersetzt 1-2 EL Tomatenmark durch Harissa
  • Dazu passen beispielsweise gebackene (oder gegrillte) Süßkartoffeln, Pommes, Nachos oder Steak.
  • Den Dip kann man hervorragend mit anderen Dips kombinieren: bei mir gibt es zum Tahin-Tomaten-Dip Chimichurri.

Gefällt Dir der Artikel? Teile ihn mit Deinen Freunden...
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Tumblr
Tumblr
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Kommentare sind geschlossen.