Großmutters Käsekuchen mit Baiser: schmeckt auch heute noch

Käsekuchen geht immer und dieser besonders. Durch den Baiser-Überzug bekommst Du im Vergleich zum klassische Käsekuchen etwas Abwechslung. Bei mir zu Hause gehört das Rezept zu den traditionellen Familienrezepten.

Zutaten

für den Mürbeteig
  • 75 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
für die füllende Masse
  • 500 g Quark
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 1 Flasche Zitronen Aroma
  • 1 Ei
  • 2 Eigelb
  • 1/2 Liter Milch
  • 150 g Zucker
für den Baiser Überzug
  • 2 Eiweiß
  • 2 EL Zucker

Und so geht’s:

  1. Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen und eine Springform einfetten (auch am Rand).
  2. Backpulver und Mehl gut miteinander vermischen und auf der sauberen Arbeitsfläche zu einem Haufen bilden. Die Butter und den Zucker auf dem Mehlberg verteilen und in der Mitte eine kleine Mulde eindrücken. Das Ei in die Mulde geben und die Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig kneten.
  3. Den Teig in der Springform verteilen und darauf achten, dass Du den Teig auch an den Rändern etwas hochziehst (- damit die flüssige Füllung später nicht auslaufen kann).
  4. Zwei Eier trennen und die beiden Eiweiß für den Baiser zur Seite stellen. Die beiden Eigelb mit einem weiteren Ei, Quark, Vanillezucker, Vanillepudding, Zitronat, Zucker und Milch gut verrühren und in die Springform gießen.
  5. Käsekuchen bei 160 °C (auf mittlerer Schiene) für etwa 50 Minuten in den Backofen. Währenddessen das Eiweiß mit dem Zucker vermischen und steif schlagen. Nach 50 Minuten den Kuchen herausnehmen und den Eischnee gleichmäßig auf den Kuchen geben.
  6. Nun den Kuchen für weitere 10 Minuten bei 160 °C in den Backofen schieben. Wer sich nicht sicher ist, ob der Kuchen durch ist, der kann mit einem langen Holzspieß vorsichtig in den Kuchen stechen. Bleibt der Spieß sauber (also hängen keine kleinen Teigstücke dran), so ist der Käsekuchen fertig. Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen.
Gefällt Dir der Artikel? Teile ihn mit Deinen Freunden...
Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrShare on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.